Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: … und China kauft weiter

Was für ein Start in das Jahr 2016. Der Goldpreis hat zum Jahresauftakt eine starke Performance auf das Parkett gelegt. Und mit dem Goldpreis sind auch die Goldminenaktien wieder erwacht. Schwergewichte wie Barrick Gold, der weltgrößte Goldproduzent, verbuchten innerhalb weniger Tage ein Plus von 50 Prozent. Wie geht es weiter?


Zunächst einmal: Am Wochenende gab es eine ganz entscheidende Zahl, die uns aber mit einigen Fragezeichen zurücklässt. Die Währungsreserven Chinas sind im Januar um knapp 100 Milliarden Dollar geschrumpft. Das liegt leicht unterhalb der Konsensschätzungen. Warum ist das wichtig? Nun, China ist der größte Rohstoffkonsument. Wären die Währungsreserven deutlich stärker geschrumpft, hätte dies die Rohstoffmärkte stärker belasten können. Wären die Währungsreserven dagegen deutlich weniger geschrumpft, hätte dies die Rohstoffe wohl beflügelt. Die 100 Milliarden hingegen führen dazu, dass die Marktteilnehmer schon wieder auf die Februarzahlen schielen, die Anfang März veröffentlicht werden. Wichtig auch: China kauft weiter Gold. Im Januar hat China die Goldreserven um 0,9 Prozent nach oben geschraubt. Die Chinesen bleiben also bei Gold auf der Käuferseite.


Gold dürfte im Fokus der Anleger bleiben. Dafür sorgen schon die schweren Turbulenzen an den Weltbörsen. Ein Blick auf den Freitag zeigt, wie nervös die Märkte sind. Nach dem Arbeitsmarktbericht drehten die Aktienmärkte ins Plus und Gold kam deutlich unter Druck. Doch dann legte das Edelmetall einen beeindruckenden Intraday-Turnaround auf das Parkett – und schloss 18 Dollar im Plus. Diese Stärke des Edelmetalls deutet daraufhin, dass die Rallye weiter gehen kann.


Das trifft übrigens auch auf die Goldminenaktien hin. Werfen wir einen Blick auf den HUI. Nach dem steilen Anstieg tut eine Konsolidierung Not. Doch wenn man den Index längerfristig betrachtet, dann sieht man: Der HUI hat streng genommen erst am Freitag ein Kaufsignal geliefert. Und das wiederum ist ein Indikator dafür, dass die Rallye gerade erst begonnen hat.


Nutzen Sie die Chance, die Ihnen der Goldmarkt bietet. Setzen Sie auf die besten Gold- und Silberminenaktien und verdienen Sie mit beim Anstieg von Gold und Silber. Sichern Sie sich noch heute 13 Wochen Goldfolio, den Börsendienst für Gold- und Silberaktien, zum Vorzugspreis von nur 49 Euro. Alle Infos unter: www.goldfolio.de.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Der Chef lässt Federn!

Vorab: Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass John Thornton, Executive Chairman bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold, demnächst hungern muss. Dennoch ist das, was der Konzern diese Woche verkündet hat zumindest ein Zeichen, ein richtiges Zeichen, an den Markt. Das Gehalt von zwei … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Upgrade

Goldminenaktien haben es nach wie vor schwer. Vor allem die großen Produzenten stehen unter Druck. Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold beispielsweise fiel auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2016. Doch geht es nach den Experten von RBC Capital, dann gibt es Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold, Barrick & Co: Die Crux an der Geschichte

Nüchtern betrachtet sollten Anleger mit der Entwicklung des Goldpreises eigentlich zufrieden sein. Seit seinem Tief bei 1.050 Dollar Ende 2015 konnte der Goldpreis mittlerweile mehr als 25 Prozent an Wert zulegen. Der Wertzuwachs im vergangenen Jahr war der größte in den vergangenen sieben Jahren … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Ein neues Tief

Der Goldpreis unter Druck, die Goldminen ebenfalls und natürlich auch Barrick Gold. Doch während Gold noch immer im Bereich von 1.330 Dollar notiert und damit in Schlagdistanz zu dem 2016er Hoch bei 1.366 Dollar fiel die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten auf ein neues zyklisches Tief. Solche … mehr