Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Hoffnung auf Entspannung

Aktionäre der stark von der Politik beeinflussten Gazprom-Aktie können neue Hoffnung schöpfen: Nach dem erfolglosen Krisentreffen im Ukraine-Konflikt haben die prorussischen Separatisten im Bürgerkriegsgebiet Donbass ihre Bereitschaft zu Gesprächen mit der ukrainischen Führung betont.

Die Aufständischen forderten jedoch, dass sich aber die prowestliche Regierung in Kiew an die vereinbarte Waffenruhe halten muss. Das ukrainische Militär und die Separatisten werfen sich gegenseitig Brüche der Feuerpause vor. Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatte bei dem Treffen mit seinen Amtskollegen aus Deutschland, der Ukraine und Frankreich am Montag Gespräche zwischen Kiew und den Aufständischen gefordert. Ein geplanter Krisengipfel wurde bislang allerdings noch nicht vereinbart.

Es ist noch ein langer Weg

Eine Deeskalation im Konflikt in der Ostukraine würde sich natürlich positiv auf russische Aktien wie Gazprom auswirken. Allerdings ist derzeit noch in keinster Weise absehbar, ob und wann es wirklich zu einer nachhaltigen Entspannung kommt. Daher bleiben die Gazprom-Papiere ausnahmslos für mutige Anleger geeignet (Stopp: 2,70 Euro)
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das empfehlen nun die Analysten

Russische Aktien scheinen nach dem überraschenden – und für viele schockierenden – Wahlsieg von Donald Trump wieder en vogue zu werden. Denn nun rechnen die Marktteilnehmer mit einer weniger scharfen Politik gegenüber Russland als es unter Hillary Clinton der Fall gewesen wäre. Lohnt sich jetzt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: 4,1 Prozent Kursplus wegen Trump?

Die Aktie von Gazprom legt im heutigen Handel kräftig zu. Konkrete Unternehmensmeldungen des Erdgasriesen gab es nicht. Auch innerhalb der Branche gibt es heute keinerlei Grund für Euphorie. Allerdings präsentieren sich heute nahezu alle russischen Aktien in guter Verfassung – wohl wegen Donald … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom vor wichtigem Schritt

Die EU steht einem Zeitungsbericht zufolge nach fünf Jahren kartellrechtlicher Untersuchung vor einer Einigung mit dem russischen Erdgaskonzern Gazprom. Die Europäische Kommission und Gazprom hätten laut der Financial Times technische Details ausgearbeitet, um die Untersuchung nun endlich zu … mehr