Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Dividendenrendite von fünf Prozent

Der weltgrößte Erdgasproduzent Gazprom hielt am Freitag in Moskau seine Hauptversammlung ab. Dabei billigten die Anteilseigner den Dividendenvorschlag des Vorstandes, wonach für das abgelaufene Geschäftsjahr trotz des deutlichen Gewinnrückgangs die Ausschüttung auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden soll.

Demnach erhalten die Gazprom-Aktionäre erneut 7,20 Rubel pro Anteilschein. Damit werden diesmal satte 92 Prozent des Vorjahresgewinns ausgeschüttet. In den Jahren zuvor lag die Ausschüttungsquote meist weitaus niedriger. Teilweise wurde weniger als ein Fünftel des Jahresgewinns ausgeschüttet.

 

Ein Schnäppchen für Mutige
Die Dividendenrendite beläut sich damit auf stattliche fünf Prozent. Gepaart mit einem 2015er-KGV von 3 und einem KBV von 0,3 ist die Gazprom-Aktie damit natürlich weiterhin ein absolutes Schnäppchen, das sich wegen der hohen Risiken allerdings nach wie vor nur mutige Anleger ins Depot legen sollten (Stopp: 4,10 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das sagt Putin zur Dividende

Eigentlich sollten alle halbstaatlichen Konzerne Russlands 50 Prozent ihrer Gewinne als Dividende auszahlen, wodurch die Dividendenrendite bei Gazprom auf mehr als zehn Prozent ansteigen würde. Doch wegen hoher Investitionen wurde bereits 2016 eine Ausnahme gemacht. Nun meldet sich Staatschef Putin … mehr