Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Dividendenprognose gesenkt

Russlands Finanzministerium rechnet für die kommenden Jahre mit einer niedrigeren Dividendenzahlung von Gazprom. Nachdem in Moskau zuvor für das Jahr 2016 eine Ausschüttung von insgesamt 124,7 Milliarden Rubel erwartet worden war, sind es nun nur noch 84,4 Milliarden Rubel. Dies entspricht einer Kürzung der Prognose um 32 Prozent. Hintergrund für die pessimistischere Einschätzung ist der teure Bau der Pipeline nach China. Im Mai vereinbarten Gazprom und der chinesische Staatskonzern CNPC einen 30-jährigen Liefervertrag. Im Rahmen dessen investieren die Russen rund 55 Milliarden Dollar in eine Pipeline nach China. Ein Teil dieser Summe wird durch chinesische Vorauszahlungen aufgebracht, den Rest will Gazprom selbst finanzieren. Hierfür dürfte der Konzern, an dem der russische Staat 50 Prozent plus eine Aktie hält, wohl die Ausschüttungsquote zurückfahren, wodurch die Dividende sinken wird.

Rendite bleibt hoch

Die Nachricht, dass die Dividende für die kommenden Jahre geringer ausfallen dürfte als bislang erwartet worden war, ist natürlich negativ zu werten. Der Kurs von Gazprom geriet daher gestern bereits leicht unter Druck. Allerdings sollte festgehalten werden, dass die für 2016 erwartete Dividende immer noch über der Dividende für das abgelaufene Jahr liegt. Und die Rendite für das abgelaufene Jahr beträgt immerhin stattliche fünf Prozent. Die Gazprom-Aktie bleibt für mutige Anleger weiter ein klarer Kauf (Stoppkurs: 4,70 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das gab es lange nicht mehr ….

Die charttechnische Lage bei der Aktie des weltgrößten Erdgasproduzenten Gazprom hellt sich weiter auf. Ein Grund hierfür ist natürlich der weiter anziehende Ölpreis, der indirekt auch dem russischen Gasriesen hilft. Darüber hinaus gibt es auch Rückenwind von immer positiver werdenden … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das wird teuer ….

Es ist für die Anteilseigner des weltgrößten Erdgasproduzenten eine wirklich nervige „never ending story“. Nun gab es im Streit mit dem langjährigen Geschäftspartner, dem ukrainischen Energieversorger Naftogaz, ein neues Urteil – welches Gazprom und seinen Aktionären wohl weniger schmecken dürfte. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Deshalb steigt die Aktie

Im heutigen Handel kann die Aktie von Gazprom deutlich zulegen. Für diese für die Anteilseigner erfreuliche Kursentwicklung gibt es gleich mehrere Gründe. Zwei betreffen die operative Geschäftsentwicklung des russischen Erdgasriesen beziehungsweise der Tochter, einer ist ein positiver … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das macht Mut

Die Anteilscheine von Gazprom kommen weiterhin kaum von der Stelle. Zu sehr belasten die Sorgen der Anleger vor einer Zuspitzung des Handelsstreits zwischen den USA und China und vor Aktien aus Schwellenländern. Dabei läuft es rein operativ betrachtet für den weltgrößten Erdgasproduzenten nach wie … mehr