Micron
- Thomas Bergmann - Redakteur

Faktor-Trade des Tages: Starke Zahlen und saugünstig

Der Chiphersteller Micron Technology hat am Vortag seinen Bericht zum abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlicht und damit die Analystengilde positiv überrascht. Entsprechend positiv ist die Kursentwicklung der Aktie am Mittwoch, wenngleich die allgemeinen Gewinnmitnahmen mittlerweile auch Micron erreichen. Technisch betrachtet stehen die Ampeln aber weiter auf Grün.

Wie Micron am Dienstag mitteilte, stieg der Umsatz gegenüber dem Vorquartal um elf Prozent, gegenüber dem ersten Quartal 2016/17 waren es sogar 71 Prozent. Der Gewinn auf Non-GAAP-Basis verbesserte sich um ein Viertel auf drei Milliarden Dollar oder 2,45 Dollar pro Aktie. Die Analysten hatten mit 2,21 Dollar gerechnet. Auf Basis der Schätzungen für das laufende Geschäftsjahr (1.9.-31.8.) beträgt das KGV gerade einmal 6!

Unter charttechnischen Gesichtspunkten steht einem Test der alten Höchststände bei rund 49 Dollar nichts im Weg. Sollte die Aktie diese Hürde noch meistern, wären sogar Kurse um 55 Dollar durchaus möglich. Vor diesem Hintergrund ist Micron Technology beziehungsweise das passende Faktor-Zertifikat (MF1LBG) der Trading-Tipp des Tages. Mehr Informationen im Video bei DER AKTIONÄR TV.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Micron – es droht der freie Fall

Es kam das, was einige Anleger befürchteten: Micron lieferte ein erstes Quartal, dessen Umsatz am untersten Rand des Konzernausblicks und klar unter den Erwartungen der Analysten lag. Zusätzlich kappte die Unternehmensführung aufgrund des Handelsstreits und einer schwächelnden Nachfrage die … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Heiß erwartet: Micron Q-Zahlen!

Heute nach US-Börsenschluss veröffentlicht Micron die Zahlen zum ersten Quartal. Zahlen und Ausblick des Speicher-Spezialisten könnten daher eine Wasserstandmeldung für den gesamten Sektor bedeuten. Denn der US-Konzern ist einer der größten Hersteller von DRAM- und NAND-Chips, die in fast jedem PC, … mehr