Gold
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Experte: „Bitcoin kann scheitern, aber der Euro wird scheitern“

Venezuela geht gegen Bitcoin-Börsen und -Miner vor. Auch die chinesische Regierung sorgt für einen Schreck. Doch der Kern der Bitcoin-Spekulation – begrenzte Einheiten und zunehmende Verbreitung – ist davon unberührt. DER AKTIONÄR hat mit Oliver Flaskämper, Chef der größten deutschen Bitcoin-Handelsplattform Bitcoin.de über Bitcoin gesprochen.

DER AKTIONÄR: Herr Flaskämper, zum Jahreswechsel hatten Sie neben dem großen Kurspotenzial auch auf das Risiko von schlechten Nachrichten aus China hingewiesen. Diese kamen schneller als gedacht. Wie geht es nun weiter?

Oliver Flaskämper: China hat’s gegeben, China hat’s genommen ... Ich denke aber, dass China mittel- und langfristig nicht mehr so große Auswirkungen auf Bitcoin haben wird. In China ticken die Uhren eben anders und man muss eigentlich jederzeit damit rechnen, dass China Bitcoin verbieten oder drakonisch regulieren wird beziehungsweise es zumindest versuchen wird. Auf der anderen Seite rechne ich eher damit, dass man in China einsehen wird, dass es keinen Sinn macht, Bitcoin zu verbieten. Das hat Russland, das ihn zunächst verbieten wollte, ja auch erkannt.

Also würden Sie Anlegern weiter raten, sich ein paar Stück zu kaufen?

Geduldigen ja. Ich rechne damit, dass der Bitcoin-Kurs 2017 das Potenzial hat, auf bis zu 1.800 US-Dollar zu steigen. Bei schlechten Nachrichten kann der Kurs aber auch schnell zwischenzeitlich auf 500 US-Dollar und weniger fallen. Dieses Risikos muss man sich als Investor immer bewusst sein. Bei Bitcoin braucht man ein langes Lineal am Chart und Geduld. Der Bitcoin ist heute dort, wo die E-Mail Anfang/Mitte der 90er war. Wer da noch an die Zukunft des Faxgeräts geglaubt hat, der ist heute wohl eines Besseren belehrt.

Was, wenn das Experiment Bitcoin am Ende scheitert?

Dazu nur so viel: Bitcoin kann scheitern, aber der Euro wird scheitern ...

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Es wird Zeit für die Bullen

Der Goldpreis hat in den vergangenen Tagen und Wochen deutlich korrigiert. Allerdings ist das nach einer 10,5-prozentigen Rallye auch nicht ungewöhnlich. Nachdem die Bullen bislang wenig entgegenzusetzen hatte, wird es nach Ansicht von Markus Bußler langsam Zeit. Bei 1.300/1.307 Dollar sollte ein … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Ein weiterer Rückschlag

Es ist schon ein paar Monate her, da war Pascua-Lama in aller Munde. Zumindest in der Goldbranche. Das riesige Projekt im chilenisch-argentinischen Grenzgebiet sollte Barricks Zukunft sein – und wurde zu einem Milliardengrab. Auch wenn es ruhig geworden ist: Das Projekt beschäftigt Barrick noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Ausverkauf, Panik, Jammern – und Gold

Jeder hat es mitbekommen: Der Dow Jones ist eingebrochen, der DAX folgt ihm brav und auch in Asien herrscht Verzweiflung. Und medial klingt das auch dramatisch. „Der größte Punkte-Verlust der Geschichte.“ Stimmt – ist aber natürlich nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich hat der Dow vom Top rund 8,5 … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Gold konsolidiert, aber ...

Gold und Silber konsolidieren gerade ihren Anstieg seit Mitte Dezember. Das Plus beim Goldpreis summierte sich binnen fünf Wochen immerhin auf 10,5 Prozent. Die Konsolidierung war also überfällig. Grund zur Panik besteht nicht. „Bislang halten alle wichtigen Unterstützungen“, sagt Markus Bußler. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Letzte Chance für die Bären?

Der Goldpreis hat in der vergangenen Woche genau an der Marke von 1.366 Dollar gedreht. Und das entspricht genau dem Hoch aus dem Sommer 2016. Die Bären wittern ihre Chance und sind kurzfristig am Drücker. Trotz der zuletzt leicht schlechteren COT-Daten ist die Short-Seite bei Gold aktuell … mehr