Evotec
- Marion Schlegel - Redakteurin

Evotec: Erneut einer der größten Verlierer – was nun?

Die Aktie des Biotechkonzerns Evotec gehört erneut zu den fünf größten Verlierern im TecDAX. Der Wert verliert 1,8 Prozent auf 4,00 Euro. Derzeit fehlen die nötigen Impulse für neue Höchststände, weswegen sich die Konsolidierung vorerst fortsetzen dürfte. DER AKTIONÄR belässt sein Abstauberlimit bei 3,80 Euro für die Evotec-Aktie. Mittel- bis langfristig hat der Wert weiterhin deutliches Potenzial nach oben. Das erste Ziel liegt im Bereich des bisherigen Jahreshochs bei 5,13 Euro.

Der Erfolgsvorstand im Interview

Die jüngste Erfolgsgeschichte von Evotec ist eng mit dem Namen Dr. Werner Lanthaler verbunden. Am 6. März 2009 übernahm Lanthaler das Ruder beim finanziell angeschlagenen Biotechunternehmen. Damals notierte die Evotec-Aktie bei rund 60 Cent. Mittlerweile erwartet Evotec für das Gesamtjahr 2013 liquide Mittel von 90 Millionen Euro. Die Aktie hat sich seit Lanthalers Amtsantritt mehr als verachtfacht. Dennoch bleibt der Vorstandschef wie gewohnt bescheiden: "Die Performance der Aktie muss man immer wieder auf das Team weitergeben", so Lanthaler im vor Kurzem geführten Interview mit dem DAF Deutsches Anlegerfernsehen. Das vollständige Interview können Sie sich hier noch einmal ansehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec: Starkes Q3 – Aktie gibt wieder Gas

Beim Biotechunternehmen Evotec läuft es weiter rund. In den ersten neun Monaten hat die Gesellschaft den Umsatz um 42 Prozent auf knapp 171 Millionen Euro gesteigert. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf drei Faktoren zurückzuführen: die sehr gute Performance des Basisgeschäfts, die Beiträge der … mehr