Evotec
- Michael Schröder - Redakteur

Evotec: Zahlen + Ausblick = Kursanstieg?

Evotec gab heute die Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 bekannt. Die zuletzt gesenkten Prognosen wurden erreicht. Auch der Ausblick klingt zuversichtlich. Der TecDAX-Konzern will den Umsatz auch vor Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen deutlich steigern. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass mit diesen Zahlen die Bilanz endgültig bereinigt sein sollte und ist daher weiter optimistisch, was die Entwicklung der Evotec-Aktie angeht.

Evotec hat die im Dezember gesenkte Prognosen erreicht: Bei einem leichten Umsatzrückgang um zwei Prozent auf 85,9 Millionen Euro stieg das Konzern-EBITDA um 37 Prozent auf 12,9 Millionen Euro. Signifikante Wertberichtigungen führten zu einem operativen Verlust von 21,4 Millionen Euro und einem Jahresfehlbetrag von 25,4 Millionen Euro. Der operative Cashflow war mit 6,7 Millionen Euro (Vorjahr: 12,0 Millionen Euro) weiter positiv. Ebenfalls positiv: Evotec verfügt mit 96,1 Millionen Euro über die stärkste Liquiditätsposition in 20-jähriger Unternehmensgeschichte.

In Zukunft will Evotec seine Wirkstoffforschungsaktivitäten anhand von den zwei Segmenten EVT Execute und EVT Innovate steuern. Die Prognose für das laufende Jahr stimmt zuversichtlich: Der Umsatz soll dank Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen deutlich steigen. Die F&E-Aufwendungen werden zwischen zehn Millionen und 14 Millionen Euro erwartet. Das positive EBITDA vor Änderungen der bedingten Gegenleistungen dürfte auf ähnlichem Niveau wie in 2013 herauskommen und die Liquidität am Ende des Jahres weiterhin über 90 Millionen Euro liegen.

Die Aktie stand in den vergangenen Wochen erheblich unter Druck. Im Zuge der Korrektur ist das Papier auch nur knapp am Stoppkurs des AKTIONÄR bei 3,30 Euro vorbeigeschrammt. Zuletzt konnte sich die Aktie des im TecDAX notierten Biotech-Unternehmens aber wieder deutlich erholen. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass mit diesen Zahlen die Bilanz endgültig bereinigt sein sollte und ist daher weiter optimistisch, was die Entwicklung der Evotec-Aktie angeht. Gelingt der nachhaltige Sprung über kurzfristigen Abwärtstrend, wäre dies als neues Kaufsignal mit Ziel 4,60 Euro zu werten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec mit starker Aufholjagd – News beflügeln

Die Aktie von Evotec hat nach der monatelang andauernden Korrektur zuletzt wieder kräftig Fahrt aufgenommen. Dabei gelang es der Aktie gleich mehrere wichtige Widerstände zu knacken: zum einen die 200-Tage-Linie, zum anderen die Horizontalen bei 14 und 14,70 Euro. Anleger lassen bei der Aktie ihre … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Evotec

Die Evotec-Aktie hat sich seit ihrem Allzeithoch bei 22,50 Euro fast halbiert. Gerüchte über Probleme in Frankreich haben den einstigen Highflyer derart unter Druck gesetzt, dass sogar die wichtige 200-Tage-Linie gebrochen und damit ein neues Verkaufssignal generiert wurde. Vorstand Werner … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Evotec fast geschenkt – jetzt zugreifen?

Die Aktie von Evotec hat am Dienstag nach einer wochenlangen Korrekturfahrt wieder ein deutliches Lebenszeichen gegeben. Mehr als zwei Prozent gewinnt das Papier am Nachmittag auf 12,03 Euro. Beflügelt hat die Aktie ein positiver Analystenkommentar. Die Deutsche Bank sieht bei dem im TecDAX … mehr