Drillisch
- Maximilian Völkl

Dividendenperle Drillisch: Jetzt ist der Ausbruch möglich

Es wird eine spannende Woche für Drillisch. Aus charttechnischer Sicht steht die Aktie vor dem Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrend, der seit Oktober 2015 gültig ist. Impulse für den Sprung über den Widerstand könnten die Zahlen liefern. Am Donnerstag, den 11. August, präsentiert der Mobilfunker seine Daten für das zweite Quartal.

Laut den Erwartungen der Experten sollte der Umsatz bei Drillisch um 19,3 Prozent auf 184 Millionen Euro geklettert sein. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) dürfte hingegen leicht um 2,5 Prozent auf 27,5 Millionen Euro gesunken sein. Bereits im Juli hatte der TecDAX-Konzern starke vorläufige Zahlen zur Kundenentwicklung bekannt gegeben und die Prognose für das Gesamtjahr bestätigt.

Analyst Ulrich Rathe von Jefferies bleibt vor den Zahlen optimistisch. Seine Einstufung für Drillisch lautet „Buy“ mit einem Kursziel von 52 Euro. Bedenken hinsichtlich der aggressiven Preisgestaltung und der Ergebnisqualität des Mobilfunkers sollten nicht überbewertet werden. Das Hauptrisiko bestehe eher darin, ob eine ausreichende Anzahl von Kunden gewonnen werden kann, um den Vertrag mit O2 rentabel zu nutzen.

Attraktive Aktie

Die Drillisch-Aktie hat sich wieder deutlich vom Stoppkurs bei 31 Euro gelöst. Fallen die Zahlen stark aus, dürfte die Attacke auf den Abwärtstrend gelingen. Die Aussichten für den Titel bleiben gut. Zudem spricht die attraktive Dividendenrendite von fünf Prozent für Drillisch. Anleger sollten an Bord bleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Dividendenperle Drillisch: Das Potenzial ist da

Die Aktie des Mobilfunkdienstleisters Drillisch konsolidiert derzeit auf hohem Niveau. Der TecDAX-Titel ist seit dem Tief im Juli um über 25 Prozent gestiegen und notiert weiter über der 40-Euro-Marke. Die Wachstumsstrategie scheint aufzugehen, auch die Analysten sind überzeugt, dass die Aktie nach … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Drillisch hat die Schwächephase überwunden

Die Platow Börse verweist auf die ständig steigende Datenmenge, welche mittlerweile auch über das Smartphone geschickt und heruntergeladen wird. Die Axel Springer AG möchte mit der Marke Bildconnect ebenfalls Daten bereitstellen. Der Verlag hat sich als Partner für die drei Tarife im derzeit … mehr