Drillisch
- Maximilian Völkl

Dividendenperle Drillisch: Skeptische Stimmen – Kursrallye übertrieben?

Die starken Wachstumsdaten von Drillisch haben die Aktie am Donnerstag zu einem deutlichen Kursplus getrieben. Zwischenzeitlich notierte der TecDAX-Titel sogar über der 36-Euro-Marke. Am Freitag haben Analysten den Mobilfunkkonzern unter die Lupe genommen. Ihr Votum fällt aber eher skeptisch aus.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Drillisch auf "Hold" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Der Mobilfunker habe für das zweite Quartal einige imposante Kennziffern veröffentlicht, so Analyst Jochen Reichert. Vor allem das durchschnittliche Bruttoergebnis je Kunde signalisiere eine möglicherweise über den Erwartungen liegende operative Entwicklung in den kommenden Monaten.

Noch skeptischer ist die Privatbank Hauck & Aufhäuser. Analyst Leonhard Bayer hat die Verkaufsempfehlung mit einem fairen Wert von 31 Euro bestätigt. Der Bericht zum zweiten Quartal unterstreiche, dass der Mobilfunkanbieter mit Blick auf die Übernahme von Netzwerkkapazitäten des Wettbewerbers Telefonica Deutschland auf gutem Weg zu sein scheine. Die wahre Finanzentwicklung des Unternehmens im zweiten Quartal werde aber erst am 1. August bekannt gegeben.

Stopp beachten

Charttechnisch hat sich das Bild bei Drillisch etwas aufgehellt. Langfristig stimmen die Aussichten nach wie vor. Anleger bleiben vorerst an Bord. Der Stoppkurs bei 31 Euro ist wieder deutlicher entfernt. Für Drillisch spricht zudem die attraktive Dividendenrendite von gut fünf Prozent.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Dividendenperle Drillisch: Das Potenzial ist da

Die Aktie des Mobilfunkdienstleisters Drillisch konsolidiert derzeit auf hohem Niveau. Der TecDAX-Titel ist seit dem Tief im Juli um über 25 Prozent gestiegen und notiert weiter über der 40-Euro-Marke. Die Wachstumsstrategie scheint aufzugehen, auch die Analysten sind überzeugt, dass die Aktie nach … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Drillisch hat die Schwächephase überwunden

Die Platow Börse verweist auf die ständig steigende Datenmenge, welche mittlerweile auch über das Smartphone geschickt und heruntergeladen wird. Die Axel Springer AG möchte mit der Marke Bildconnect ebenfalls Daten bereitstellen. Der Verlag hat sich als Partner für die drei Tarife im derzeit … mehr