Unicredit
- Nikolas Kessler - Volontär

UniCredit: Wie viel bringt das Tafelsilber?

UniCredit 20090129

Die UniCredit-Aktie setzt ihre Talfahrt am Dienstag im schwachen Gesamtmarkt fort. Auch die jüngsten Details zur Strategie, mit der Vorstandschef Jean-Pierre Mustier die Krisenbank wieder auf Kurs bringen will, können daran nichts ändern.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf zwei Insider meldet, will UniCredit durch Beteiligungsverkäufe bis zu zehn Milliarden Euro einnehmen. Zum Verkauf stehen unter anderem Beteiligungen am Broker Fineco, der polnischen Pekao-Bank und dem Vermögensverwalter Pioneer.

Auf diesem Weg solle das Volumen der drohenden Kapitalerhöhung möglichst gering gehalten werden. Allerdings hänge die Höhe des Kapitalbedarfs in entscheidender Weise von den Konditionen ab, zu denen UniCredit ihre faulen Kredite abstoßen kann, erklärte ein Insider. Die Ausgabe neuer Aktien soll weitere fünf bis sechs Milliarden Euro in die klammen Kassen spülen.

UniCredit wollte sich zu dem Bericht zunächst nicht äußern. Allerdings hatte CEO Mustier unmittelbar nach seinem Amtsantritt im Juli eine strategische Prüfung aller Geschäftsbereiche veranlasst und für Ende November eine neue Strategie in Aussicht gestellt.

Auf der Watchlist

Die UniCredit-Aktie befindet sich derweil weiterhin im Rückwärtsgang und hat sich erneut der 2-Euro-Marke angenähert. DER AKTIONÄR bleibt daher bei der Empfehlung, vorerst die Füße still zu halten und den Schlachtplan des Vorstandschefs abzuwarten.


 

Seltene Erden - der wichtigste Rohstoff des 21. Jahrhunderts 2. Auflage

Autor: Brüning, Christoph
ISBN: 9783864701313
Seiten: 300
Erscheinungsdatum: 23. September 2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Als die erste Auflage dieses Buchs in Druck ging, waren Seltene Erden der breiten Öffentlichkeit nahezu unbekannt. Mittlerweile wird das Thema aber regelmäßig im Wirtschafts­teil der großen Zeitungen behandelt und rückte in den letzten Monaten auch verstärkt in der Fokus zahl­reicher TV-Reportagen. Seltene Erden sind, wie der Name sch0n sagt, selten, finden sich aber in unzähligen Geräten – vom Handy bis zur Mikrowelle. Dieses Missverhältnis macht sie für Anleger lukrativ. Umfassend überarbeitete und aktualisierte Neuauflage des Standardwerks von Christoph Brüning.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: