Deutsche Telekom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Telekom hebt die Prognose an

Die Deutsche Telekom hat im zweiten Quartal die negativen Auswirkungen des stärkeren Euro zu spüren bekommen. So sank der Umsatz trotz der starken Geschäftsentwicklung in den USA im Jahresvergleich um 2,8 Prozent auf 18,4 Milliarden Euro. Dennoch hob der DAX-Konzern die Ergebnisprognose für 2018 an.

Demnach rechnen die Bonner für das Gesamtjahr nun mit einem operativen Gewinn von 23,4 Milliarden Euro, was 100 Millionen Euro über der bisherigen Prognose liegt. Im zweiten Quartal lag das Betriebsergebnis währungsbedingt 0,3 Prozent unter dem Vorjahresergebnis bei 5,93 Milliarden Euro, was leicht über den Analystenprognosen lag. Der Nettogewinn sank um 43,4 Prozent auf 495 Millionen Euro, was vor allem an der Zahlung von 550 Millionen Euro an den Bund für die Einigung im Rechtsstreit um das Mautsystem Toll Collect. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

 

Das Chartbild der Deutschen Telekom hat sich zuletzt weiter aufgehellt. Investierte Anleger können weiter an Bord bleiben, der Stoppkurs sollte bei 12,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Das Wachstum kehrt zurück

Knallharter Wettbewerb, erodierende Margen und milliardenschwere Investitionen vor der Brust: Kein Wunder, dass die Anleger Aktien wie der Deutschen Telekom lange die kalte Schulter zeigten. Dass der Ex-Monopolist in diesem Umfeld trotzdem Marktanteile hinzugewinnt, zeigt, dass mit dem "rosa … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Aktie setzt sich an DAX-Spitze fest

Ein eher seltener Anblick: Die T-Aktie notiert hinter den Papieren von Volkswagen auf Rang 2 der Kursgewinner im DAX. Zugegeben, das ist eine Momentaufnahme. Sollten sich die Anzeichen für eine Branchenrotation jedoch weiter verdichten, könnte das Papier zu einem echten Highflyer im … mehr