Deutsche Telekom
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Deutsche Telekom: "Sell" trotz Salesforce-News

Die Deutsche Telekom hat mit dem amerikanischen Cloud-Anbieter Salesforce.com eine strategische Vertriebspartnerschaft beschlossen. Die Telekom-Tochter T-Systems werde als bevorzugter Partner künftig die Kundenverwaltungsplattform von Salesforce in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreiben, teilten die Unternehmen am Donnerstag in München mit. Für die Telekom sei die Partnerschaft ein wichtiger Baustein, um das Geschäft mit Cloud-Diensten zu erweitern, hieß es.

Wachstum unwahrscheinlich

Dennoch: Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Deutsche Telekom nach der Genehmigung der Fusion von E-Plus und Telefonica Deutschland auf "Sell" belassen. Auf dem deutschen Mobilfunkmarkt dürfte weiter starke Wettbewerbsintensität herrschen und Preissteigerungen wahrscheinlich verhindern, schrieb Analyst Tim Boddy in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts der Größe der Mobilfunkdiscounter im deutschen Markt dürfte es der Deutschen Telekom sowie Vodafone schwer fallen, mit dem Angebot des fusionierten Unternehmens aus E-Plus und Telefonica Deutschland gleich zu ziehen. Die Anleger bewerteten den Telekomkonzern mit einer Prämie, weil sie auf eine Rückkehr zu Wachstum in Deutschland hofften. Dies sei sehr unwahrscheinlich.

Wichtige 13-Euro-Marke

Gelingt der Ausbruch über das alte Jahreshoch bei 13,15 Euro, setzt sich der Aufwärtstrend fort. Der nächste Widerstand wartet erst im Bereich der 14-Euro-Marke. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 16,00 Euro. Investierte Anleger sichern die Position mit einem Stopp bei 10,50 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Die (eine) alles entscheidende Frage

Der DAX nimmt Fahrt auf und das Allzeithoch bei 12.400 Punkten ins Visier. Aktien wie Adidas und Allianz bescheren den Aktionären satte zweistellige Renditen. Und die T-Aktie? Dümpelt seit 15 Monaten vor sich hin. Dabei braucht es nur eine Aussage von CEO Höttges, um eine Kursrallye auszulösen. Klarer Underperformer … mehr