Deutsche Post
- Stefan Sommer - Volontär

Deutsche-Post-Aktie: Das sagen die Analysten zu den Zahlen

Am Donnerstag starten die Aktien der Deutschen Post einen Erholungsversuch. Tags zuvor hat der Wert mit klaren Verlusten auf die Veröffentlichung der Geschäftszahlen für vergangnen Jahr reagiert. Die Post-Aktie gehörte damit zu den schwächsten DAX-Werten.

Der Logistikkonzern schaffte im Gesamtjahr 2013 einen Gewinnsprung um 7,4 Prozent auf knapp 2,9 Milliarden Euro. Die Dividende wurde um 0,10 Euro auf 0,80 Euro je Aktie angehoben. Gründe für den um mehr als ein Viertel gestiegenen Überschuss waren der Paketboom zu Weihnachten und eine gesunkene Steuerlast gewesen. Für das Jahr 2014 peilt Post-Chef Frank Appel einen operativen Gewinn (EBIT) von 2,9 bis 3,1 Milliarden an.

Zahlen gut – Ausblick vorsichtig

Die Analysten bezeichnen die Zahlen gemischt. Die Dividende und der operative Gewinn hätten Höher gelegen als gedacht. Der Ausblick für das EBIT im laufenden Geschäftsjahr 2014 liege aber unter den Erwartungen des Marktes, könnten aber auch nur als vorsichtige Voraussage interpretiert werden.  

Die Deutsche Post habe seien Ziele im abgelaufenen Jahr erreicht, schrieb Analyst Christian Chors nach der Bekanntgabe der Zahlen. Der ziemlich vorsichtige Ausblick sollte nicht überbewertet werden. Den fairen Wert sieht der Experte bei 30,50 Euro. Chors bestätigte seine Kaufempfehlung für den Logistikkonzern.

Deutsche Post; Chart

Kaufen

Der langfristige Aufwärtstrend ist weiter intakt. In der aktuellen Kurschwäche bietet sich eine gute Einstiegschance. Investierte Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp bei 21,50 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Deutsche Post liefet ein starkes Kaufsignal

Focus Money erinnert an das vergangene Jahr, als die Deutsche Post mit Streiks und Software-Problemen zu tun hatte. Mittlerweile hat das Unternehmen die Trendwende geschafft. Zudem begann der Konzern im April mit dem Aktienrückkaufprogramm bei dem bislang zwölf Millionen Anteile erworben worden … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Die Post geht ab

Nachdem die Anteilscheine der Deutschen Post über mehr als ein Jahr hinweg eher eine graue Maus im DAX waren und die Kursentwicklung für die Aktionäre eher enttäuschend war, drehten die Post-Papiere zuletzt wieder kräftig auf. So glückte etwa der Ausbruch aus dem seit Frühjahr 2015 intakten … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Die Deutsche Post überrascht

Die Platow Börse erinnert an das Ende des Fernbus-Geschäfts der Deutschen Post nach weniger als drei Jahren Dauer. Zudem sind die Pensionsverpflichtungen aus der Zeit als Staatsunternehmen hoch. Insgesamt läuft es für das Logistik-Unternehmen jedoch gut, wie die überraschend guten Zahlen für das … mehr