Deutsche Post
- Stefan Sommer - Volontär

Deutsche Post: Nicht nur Briefe und Pakete – jetzt auch Busreisen

Die Deutsche Post-Aktie führt den deutschen Leitindex an. Die Papiere des Logistikkonzerns konnten im Handelsverlauf wieder Fahrt aufnehmen nach dem sie am letzten Freitag unter Druck kamen. Grund dafür könnten Gewinnmitnahmen gewesen sein. Am Dienstag veröffentlichte die Deutsche Post die Meldungen, dass sie zusammen mit dem ADAC die Nummer eins im Fernbusmarkt werden will.

In einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ sagte Post-Vorstand Joachim Wessel, dass das Gemeinschaftsunternehmen die führende Rolle im Fernbusmarkt übernehmen will. Laut einer Studie des Bundesverbandes deutscher Omnibusunternehmen (BDO) sind ADAC und Post derzeit die Nummer vier im Markt.

Das Gemeinschaftsunternehmen weitet ab Anfang Februar sein Angebot deutlich aus um an die Spitze zu kommen. „Mit dem neuen Angebot kommen wir bei grober Schätzung auf einen Marktanteil von 14 bis 15 Prozent“, so Wessels. Doch das dürfte nicht ausreichen. Eine Möglichkeit um die führenden Anbietern zu überholen liegt in Angeboten die über die nationalen Grenzen hinaus gehen. Der Größte Anbieter ist zurzeit MeinFernbus mit einem Marktanteil von 39,7 Prozent.

Die Aktuellen Skandale beim ADAC seien kein Grund, die Zusammenarbeit zu überdenken. „Wir arbeiten innerhalb der ADAC-Postbus-Geschäftsführung sehr gut zusammen. Keiner denkt daran, etwas zu verändern.“

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: 240 Prozent in knapp fünf Jahren!

Es sind an der Börse nicht immer die Unternehmen mit bahnbrechenden neuen Technologien, welche für klingelnde Kassen bei den Anlegern sorgen. Oftmals sind es nämlich einfach nur eher langweilige Unternehmen, die Aktionäre mit einer Kursverdreifachung beglücken – wie etwa jüngst die Deutsche Post. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Amazon kein ernsthafter Konkurrent

Der Boom beim Internet-Handel dürfte auch in den kommenden Jahren weiterhin die stärkste Triebfeder für die Umsatz- und Gewinnentwicklung bei der Deutschen Post bleiben. So rechnet der Bonner Logistikriese damit, dass das Volumen in diesem Bereich bis 2020 um weitere 25 Prozent auf dann eine … mehr