Lufthansa
- Stefan Limmer - Redakteur

Deutsche Lufthansa: Commerzbank senkt den Daumen

Die Commerzbank hat Lufthansa-Aktie vor Zahlen von „Buy“ auf „Hold“ abgestuft, das Kursziel aber von 17,20 auf 18,60 Euro angehoben. Analyst Frank Skodzik rechnet noch immer mit soliden Resultaten für das abgelaufene Jahr, wenn die Fluggesellschaft am 13. März die Bilanz für 2013 vorlegt. Auch geht er wie die Experten von Credit Suisse davon aus, dass die Kranichairline möglicherweise in Zukunft wieder eine Dividende zahlt.

Allerdings sieht er den Ausblick auf das Geschäftsumfeld 2014 negativ. Der Experte geht weiter von Druck auf die Stückerlöse aus - zugleich zeigte er sich enttäuscht von einem wenig ambitionierten Ziel bei der Senkung der Stückkosten. Die Bewertung der Aktie scheint seiner Meinung nach ausreichend, weswegen er bei weiter starker Kursentwicklung zu Gewinnmitnahmen rät.

An Bord bleiben

Zuletzt geriet die Lufthansa-Aktie aufgrund der Unsicherheiten über die weitere Entwicklung in Russland ins trudeln. Investierte Anleger bleiben dennoch an Bord. Der Vorstand überzeugte zuletzt mit den optimistischen Aussagen für das laufende Jahr. Mit einem KGV von 13 ist der Konzern außerdem nach wie vor relativ günstig bewertet.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Lufthansa-Aktie: Viele Risiken bei Air Berlin

Nach dem Rücksetzer zu Wochenbeginn fehlen der Aktie der Deutschen Lufthansa derzeit die Impulse, um einen neuen Angriff auf die 13,00-Euro-Marke zu starten. Konzernchef Carsten Spohr hat sich nun zu den Gerüchten geäußert, dass die Kranich-Airline eine Komplettübernahme von Air Berlin anstreben … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Deutsche Lufthansa: Die Pläne werden konkreter

Die Aktie der Deutschen Lufthansa zählt am Mittwoch zu den stärksten Werten im DAX. Die Papiere der Kranich-Airline nähern sich damit wieder der 13-Euro-Marke. Schwung verleihen die neuen Wachstumspläne des Konzerns. Neue Mitarbeiter sollen eingestellt werden, auch eine Übernahme von Air Berlin ist … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Etihad: Lufthansa statt Air Berlin?

Im Poker um die Zukunft der schwer angeschlagenen zweitgrößten deutschen Fluglinie Air Berlin erwägt deren arabischer Hauptaktionär Etihad offenbar einen Schnitt. Demnach wird in Abu Dhabi diskutiert, Air Berlin bei der Lufthansa einzubringen und sich im Gegenzug über eine Kapitalerhöhung am … mehr