Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Razzia, Vorwürfe - Aktie steigt trotzdem

Der Kirch-Streit lässt die Deutsche Bank nicht zur Ruhe kommen. Am Dienstag durchsuchte die Staatsanwaltschaft München Räume der Deutschen Bank in Frankfurt. Es geht um versuchten Betrug. Die Anleger lassen sich die gute Laune nicht vermiesen und greifen bei der DAX-Aktie zu.

Neben der Durchsuchung seien die Ermittlungen wegen versuchten Prozessbetrugs gegen Manager der Deutschen Bank in dem Fall ausgeweitet worden, sagte ein Sprecher der Behörde am Dienstag. Auch die Bank bestätigte die Durchsuchung.

Am Montag hatten Beamte bereits die Kanzlei der Deutsche-Bank-Anwälte in Frankfurt durchsucht. Demnach gingen die Beamten dem Verdacht der Beihilfe zum Prozessbetrug nach und beschlagnahmten Unterlagen.

Falsch ausgesagt?

Die Staatsanwaltschaft München ermittelt unter anderem gegen den Co-Vorstandschef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, sowie gegen seine Vorgänger Josef Ackermann und Rolf Breuer wegen versuchten Prozessbetrugs. Der Verdacht: Die Manager sollen während des jahrelangen Rechtsstreits mit dem inzwischen verstorbenen Medienunternehmer Leo Kirch und seinen Erben vor Gericht bewusst falsch ausgesagt haben, um Schadenersatzansprüche abzuwehren.

Aktie im Plus

Trotz der schlechten Nachrichten legt die Aktie der Deutschen Bank am Dienstag zu. Der Grund ist das positive Marktumfeld. Der DAX steigt am Mittag um 1,6 Prozent. Die charttechnische Situation hat sich bei der Deutschen Bank verbessert. Von einem Kaufsignal ist der Titel allerdings noch ein Stück weit entfernt. Ein Kaufsignal würde generiert, wenn der kurzfristige Aufwärtstrend durchbrochen würde. Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den Stoppkurs bei 30,50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Lieber zu Aldi als in die Filiale

Die Bankenwelt befindet sich derzeit im Umbruch. Hielt früher die Verbindung zur Hausbank länger als so manche Ehe, haben Kunden heute durchschnittlich 2,5 Bankverbindungen. Auch die Digitalisierung setzt der Branche zu: Indes besuchen Konsumenten häufiger den Lebensmittel-Discounter um die Ecke, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Luft für CEO Cryan wird dünn

Deutsche-Bank-CEO John Cryan hat wohl die größten Rechtsrisiken des Konzerns beilegen können. Mit einer Kapitalerhöhung im vergangenen April hat er die Eigenkapitalausstattung des Finanzinstitutes wieder auf eine gesunde Basis gestellt. Vor sieben Monaten hat er zudem eine strategische Kehrtwende … mehr