Deutsche Bank
- Maximilian Völkl

Deutsche Bank: Bafin macht glücklich

Die Bafin hat nach Monaten endlich den Verkauf der BHF-Bank genehmigt. Die Deutsche Bank bekommt von der Käufergruppe um die Beteiligungsgesellschaft RHJ International (RHJI) 354 Millionen Euro. Der Großteil der Kaufsumme wird dabei in bar gezahlt, für den Rest bekommt die Bank Aktien an RHJI.

Die Bafin hatte laut Frankfurter Allgemeine Zeitung keine Bedenken mehr gegen den Verkauf, seitdem die amerikanische Fondsgesellschaft Blackrock aus dem Käuferkonsortium ausgestiegen ist. Das Misstrauen der Bafin gegen Blackrock hatte zuvor für Kritik gesorgt. Für die Deutsche Bank ist die Genehmigung des Verkaufs derweil eine gute Nachricht. Die Aktie dürfte am Freitag nach schwachen Tagen auch wegen des Kirch-Vergleichs wieder zulegen können.

Langer Atem

Geduldige Anleger können mit der Deutschen Bank weiterhin einen überzeugenden Wert im deutschen Bankensektor wählen. Langfristig sind die Aussichten nach wie vor positiv. Durch eine Rückeroberung der 36-Euro-Marke könnte auch kurzfristig wieder Fantasie entstehen. Ein Stopp bei 30,50 Euro sichert die Position ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Keine Fusion mit der Commerzbank

Im vergangenen Jahr gab es bereits erste Gespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank über eine mögliche Fusion. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung äußert sich jetzt Deutsche-Bank-Finanzvorstand James von Moltke erneut zu dem Thema. Außerdem gibt er Entwarnung, was die neuen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Droht 2017 wieder ein Verlust?

Das Jahr 2016 haben Aktionäre der Deutschen Bank in böser Erinnerung. Damals schockte CEO John Cryan die Anteilseigener mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr wollte der Konzern wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Doch ausgerechnet die lange erwartete US-Steuerreform könnte … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Outperformance gegenüber DAX

Aktionäre der Deutschen Bank konnten sich zuletzt freuen: In den vergangenen Monaten lief das Papier deutlich besser als der Gesamtindex DAX. Auf Sicht von zwölf Wochen hat der Titel annähernd 20 Prozent gewonnen, während der DAX nur um 6,4 Prozent zulegte. Wie geht es jetzt weiter? mehr