Deutsche Bank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Deutsche Bank: UBS stuft Aktie ab - Kursziel massiv gesenkt

Deutsche Bank, DB, Logo, 20130301

Die Schweizer Großbank UBS hat ihr Kursziel für die Deutsche Bank massiv gesenkt und das Rating entsprechend abgestuft. Die Reaktionen im außerbörslichen Handel lassen nicht auf sich warten. Eine wichtige Unterstützung könnte einem erneuten Test unterzogen werden.

Kursziel um 14 Euro gesenkt

Die Schweizer Analysten haben die Aktie der Deutschen Bank von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 47 auf 33 Euro gesenkt. Die bisherige Kaufempfehlung habe ein gutes Marktumfeld vorausgesetzt, schrieb Analyst Daniele Brupbacher in einer Studie vom Dienstag. Allerdings sei das im bisherigen Jahresverlauf schwächer als gedachte Ertragsumfeld insbesondere für die Deutsche Bank relevant: um die Gewinne zu schützen, könnte der Finanzkonzern die Aufräumarbeiten in den Randbereichen sowie die Restrukturierung um ein Jahr in Zukunft verschieben. Der Analyst senkte seine Gewinnerwartungen.

Deutsche Bank; Chart;

Rücksetzer kaufen!

Die Aktie der Deutschen Bank hat zuletzt bei 31 Euro eine massive Unterstützung ausgebildet. Sollte diese nicht halten, kann es für die Aktionäre richtig ungemütlich werden. Fundamental betrachtet hat Deutschlands Bank Nummer 1 aber noch kräftiges Aufholpotenzial. Schwache Tage sollten daher zum Einstieg genutzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Chinesen kommen

Die Deutsche Bank hat einen neuen Großaktionär. Laut hält Reuters hat das chinesische Finanzkonglomerat HNA für 755 Millionen Euro Aktien der Bank gekauft und hält damit mehr als drei Prozent der Anteile. Doch das könnte nur der Anfang sein: „Wir schließen nicht aus, unsere Beteiligung in moderatem … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Doch kein Postbank-Verkauf?

Obwohl Deutsche-Bank-CEO John Cryan bei der jüngsten Vorlage der Jahreszahlen kein Wort zur Postbank verlor, brennt das Thema den Anlegern weiter unter den Nägel: Im Raum steht ein Verkauf der Tochter oder eine Reintegration in den Mutterkonzern. JPMorgan hat sich jetzt zur Postbank geäußert. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Muss Ackermann zahlen?

Die derzeitige Krise der Deutschen Bank könnte auch durch Fehlverhalten ehemaliger Vorstände verursacht worden sein. Das zumindest prüft die Bank selbst. Bis zum 18. Mai sollten Aktionäre Klarheit haben, ob der Konzern deshalb von mehreren Ex-Vorständen Geld zurückfordern kann. Dann lädt das … mehr