Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Deutsche Bank: Die "Deutsche Rechtsabteilungs-Beschäftigungs AG"; Börsenwelt Presseschau IV

Die Experten des Aktionärsbriefes erklären, die Rechtsrisiken, welche die Deutsche Bank AG aufweist und die Querschüsse aus den USA (eigentlich Erpressungen der US-Regierung ausländischer Konzerne) sind nicht zu überschauen und kaum finanziell zu bewerten. Die Zahlen für das vergangene Jahr sind dagegen zu loben, der Aktienkurs ist weit niedriger als der Buchwert, wobei dieser Abschlag einer der größten in der Bankenbranche ist und charttechnisch ist ein Kaufsignal erzeugt worden. Zudem profitiert auch die Deutsche Bank AG von dem in Unmengen erfundenen und weiter zu erfindenden Geld der Europäischen Zentralbank. Wenn die Risiken nicht wären, würde die Aktie weit mehr als 40 Euro kosten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Commerzbank: Bahnt sich da etwas an?

Die Aktie der Commerzbank gehört heute zu den Tagesgewinnern im DAX. Grund ist eine Kaufempfehlung. Das Analysehaus RBC hat das Wertpapier unter anderem wegen der gestiegenen Wahrscheinlichkeit einer Übernahmeofferte durch die Deutsche Bank von „Sector Perform“ auf „Outperform“ hochgestuft. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Commerzbank: Neue Fusionsgerüchte pushen die Aktie

Es ist nur ein Strohhalm. Aber die nach News dürstenden Aktionäre nehmen ihn dankbar auf: In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg hat sich Josef Ackermann zu Wort gemeldet. Und darin machte der Ex-Deutsche-Bank-Chef Andeutungen zur europäischen Bankenlandschaft und zu einer … mehr