Alibaba
- Benedikt Kaufmann

Der wertvollste Fintech-Konzern der Welt

Ant Financial will für 880 Millionen Dollar MoneyGram übernehmen. Das Filial-Netz von MoneyGram, dem zweitgrößten Anbieter von Geldtransfers weltweit, würde die Expansion Ant Financials einen großen Schritt voranbringen.

Ziel: zwei Milliarden Nutzer

Ant Financial bietet annähernd alles, was die Branche der Finanzdienstleistungen hergibt: Zahlungsdienst, Geldtransfer, Vermögensberatung, Versicherungsmakler, Kredite und Kreditauskunft. Die Anzahl der Nutzer wächst jedes Jahr um durchschnittlich 39 Prozent. Bereits 2015 versorgte Ant Financial 451 Millionen Menschen mit solchen Finanzdienstleistungen. Ziel ist es, weltweit zwei Milliarden Menschen auf die Plattformen zu bekommen.

Um das zu erreichen, setzt Ant Financial vornehmlich auf die Expansion in ländliche Gebiete mit schlechter Infrastruktur. In solchen Gebieten Chinas nutzen bereits 150 Millionen die Angebote des Finanzdienstleisters. Laut der Weltbank sind es jedoch rund zwei Milliarden Menschen weltweit, die keinen Zugriff auf ein Konto haben. Diese riesige Zielgruppe will Ant Financial als Kunden. Das Geschäftsmodell Moneygrams, Geld ohne eigenes Konto auf der ganzen Welt zu überweisen passt gut in die Strategie von Ant Financial.

Der Kauf von MoneyGram wäre die größte Investition, die Ant Financial bislang im Fintech-Bereich tätigte. Ant Financial bietet 13,25 Dollar je Aktie, was einem Prämienaufschlag von 12 Prozent entspricht. Die Übernahme kommt jedoch nur zustande, wenn die Aktionäre von MoneyGram und die Aufsichtsbehörden zustimmen.

Bewertung: 60 Milliarden Dollar

Ant Financial wurde 2011 von Alibaba abgespalten – beide Unternehmen arbeiten jedoch weiterhin eng zusammen und es bieten sich Synergien durch Querverkäufe. Zudem wird Alibaba an 37,5 Prozent der Profite des Finanzdienstleister beteiligt und ist berechtigt im Falle eines Börsenganges von Ant Financial 33 Prozent der Anteile zu erwerben. Analysten rechnen damit, dass Ant Financial innerhalb der nächsten zwei Jahre an die Börse geht.

Potential: 30 bis 35 Prozent

In der vergangenen Finanzierungsrunde vom April 2016 wurde der Finanzarm Alibabas mit 60 Milliarden Dollar bewertet und ist damit das wertvollste Fintech-Unternehmen der Welt. Ein Börsengang könnte sich positiv auf die Alibaba-Aktien auswirken. Analysten rechnen mit zusätzlichem Potential von 30 bis 35 Prozent im Falle eines Börsengangs – eine lukrative Kursfantasie.


 

Die großen Ökonomen

Autor: Thornton, Phil
ISBN: 9783864702822
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 05.08.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Volkswirtschafts-Crashkurs für jedermann

Von Marx bis von Hayek, von Sozialismus bis Liberalismus – eine Auswahl der wichtigsten ökonomischen Köpfe und Theorien, kurz und prägnant vorgestellt. Wer schon immer wissen wollte, worin sich Keynes und Friedman unterscheiden, ob Marx und von Hayek sich verstanden hätten und was es eigentlich mit dem Monetarismus auf sich hat, für den hat Phil Thornton dieses Buch geschrieben. Er porträtiert zehn der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Vordenker, präsentiert ihre zentralen Ideen und Thesen und beurteilt die Relevanz der jeweiligen Theorie für die heutige Zeit. Eine kurze Lektüreliste sowie die wichtigsten Punkte komprimiert in »Merksätzen« runden dieses kompakte Nachschlagewerk ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: