DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX trotzt Trump - hier wartet das nächste Kaufsignal

Der US-Präsident hat beim G7-Gipfel wieder einmal alle - negativ - überrascht. Doch die Börse bleibt cool. Nach Kursgewinnen in Asien geht es auch in Frankfurt mit den Aktien nach oben. Damit sind auch auch die Tiefs vom Freitag vergessen, als der DAX vor einem starken Verkaufssignal stand.

Vor dem Wochenende drehte der Markt im Bereich der wichtigen Unterstützung von 12.600 Punkten. Im weiteren Verlauf eroberte er sogar die 200-Tage-Linie, die aktuell bei 12.752 Punkten verläuft, zurück. Mit Kursen oberhalb von 12.800 Zählern lässt sich leben, zumal die Herausforderungen für den Aktienmarkt nicht weniger werden.

Am Mittwoch wird Fed-Chef Powell wohl den nächsten Zinsschritt verkünden, tags darauf steht die Zinsentscheidung der Europäischen Notenbank an. Es wird keine Zinserhöhung geben, doch spannend wird es allemal. Wie wird Mario Draghi die Entwicklungen in Italien einordnen, gibt es Hinweise auf ein Ende von QE?

Handelsstreit ohne Ende?

Zudem schwebt der Handelsstreit zwischen den USA und seinen Verbündeten wie ein Damoklesschwert über den wichtigsten Börsen. Trump scheint kompromisslos und zu allem bereit. Die EU hat Gegenmaßnahmen angekündigt, was nichts Gutes bedeutet.

Vor diesem Hintergrung ist die jüngste DAX-Entwicklung positiv zu sehen. Allerdings dürfte zurzeit auch das Upside-Potenzial begrenzt sein. Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Update: DAX markiert neues Jahrestief unter 10.900

Heute ist es passiert. Der DAX ist unter die Marke von 11.000 Punkten gefallen. Von Gegenwehr ist keine Spur - mittlerweile notiert der deutsche Aktienmarkt sogar unterhalb von 10.900. Aus technischer Sicht dürfte der DAX ein altes Gap noch schließen. Die Frage ist, ob damit das Schlimmste … mehr