DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Freundlicher Start, aber …

DAX

Erholung trotz weiter angespannter Lage in Ukraine: Nachdem die Krim-Krise zum Wochenstart einen Kursrutsch ausgelöst hatte und der DAX um knapp dreieinhalb Prozent abgesackt war, startet der Leitindex am Dienstag eine zaghafte Gegenbewegung. Anleger wittern nach der Talfahrt am Montag wieder erste Kaufgelegenheiten.

Gestern hatten die Kriegsängste die Börsen weltweit fest im Griff. Der DAX hatte den Montagshandel mit einem Minus von 3,4 Prozent beendet. An der Wall Street schaffte es der Dow Jones, den Tagesverlust auf 0,9 Prozent zu begrenzen. Auch der Nikkei startet zunächst im Minus, konnte sich im weiteren Verlauf aber in die Gewinnzone vorarbeiten. Am Ende verabschiedete sich der japanische Leitindex mit einem Gewinn von 0,5 Prozent bei 14.721 Zählern aus dem Handel.

Da die Lage auf der ukrainischen Halbinsel Krim weiter angespannt bleibt, dürfte die Erholung auf wackeligen Beinen stehen. Der empfohlene DAX-Turbo-Bull mit der WKN DZP 3M4 ist im Zuge der deutlichen Korrektur unter den Stoppkurs gerutscht und wurde mit einem Gewinn von 18 Prozent verkauft. Trotz der grünen Vorzeichen bleibt DER AKTIONÄR bei DAX sowohl auf der Short- als auch auf der Long-Seite vorerst an der Seitenlinie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Jetzt droht der freie Fall

Zum Wochenausklang steht der DAX massiv unter Druck. Der anhaltend starke Euro, der Auto-Skandal und der Verfall der Optionen an den internationalen Terminbörsen sorgen für fallende Kurse. Mit dem Rutsch unter die wichtige charttechnische Marke bei 12.316 Punkten wurde ein weiterer Abverkauf … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nach Draghi ist vor Draghi - DAX ist sich unsicher

Die Europäische Zentralbank (EZB) lässt alles beim Alten - die Zinsen auf null und das Anleihenkaufprogramm bei 60 Milliarden Euro pro Monat. So weit so gut. Die Tatsache, dass sie im Herbst über eine Anpassung ihrer Geldpolitik diskutieren wird, hat den Anlegern dann doch nicht geschmeckt. So … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Sommer-Rallye: 8 Aktien, die jetzt durchstarten +++ Friss mich! Übernahmegerüchte dank Amazon und Co +++ Super Aktie Netflix: "House of Cards" ist wieder da: Kevin Spacey treibt den Aktienkurs

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Während sich ganz Deutschland in den Urlaub verabschiedet, wird an der Börse weitergehandelt. Es könnte ein heißer Börsensommer werden. Die Berichtssaison wirft ihre Schatten voraus. Starke Aussichten dürften mit satten Kursaufschlägen honoriert werden. Diese Aktien … mehr