DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Freundlicher Start, aber …

DAX

Erholung trotz weiter angespannter Lage in Ukraine: Nachdem die Krim-Krise zum Wochenstart einen Kursrutsch ausgelöst hatte und der DAX um knapp dreieinhalb Prozent abgesackt war, startet der Leitindex am Dienstag eine zaghafte Gegenbewegung. Anleger wittern nach der Talfahrt am Montag wieder erste Kaufgelegenheiten.

Gestern hatten die Kriegsängste die Börsen weltweit fest im Griff. Der DAX hatte den Montagshandel mit einem Minus von 3,4 Prozent beendet. An der Wall Street schaffte es der Dow Jones, den Tagesverlust auf 0,9 Prozent zu begrenzen. Auch der Nikkei startet zunächst im Minus, konnte sich im weiteren Verlauf aber in die Gewinnzone vorarbeiten. Am Ende verabschiedete sich der japanische Leitindex mit einem Gewinn von 0,5 Prozent bei 14.721 Zählern aus dem Handel.

Da die Lage auf der ukrainischen Halbinsel Krim weiter angespannt bleibt, dürfte die Erholung auf wackeligen Beinen stehen. Der empfohlene DAX-Turbo-Bull mit der WKN DZP 3M4 ist im Zuge der deutlichen Korrektur unter den Stoppkurs gerutscht und wurde mit einem Gewinn von 18 Prozent verkauft. Trotz der grünen Vorzeichen bleibt DER AKTIONÄR bei DAX sowohl auf der Short- als auch auf der Long-Seite vorerst an der Seitenlinie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr