Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Besser als BMW und VW?

Trotz Rekordverkäufen im Mai ist Daimlers Pkw-Marke Mercedes-Benz in den USA hinter den Rivalen BMW zurückgefallen. In den ersten fünf Monaten kamen die Stuttgarter auf gut 125.000 verkaufte Autos. Der Münchner Rivale setzte von seiner Kernmarke in den ersten fünf Monaten aber rund 2.000 Stück mehr ab. Beide Hersteller ringen in den USA um den Thron der Premium-Marken, im April hatte Daimler noch knapp vorne gelegen. Die Volkswagen Tochter Audi rangiert weiter dahinter.

Kurzer Rücksetzer

Im Einzelmonat Mai verkaufte Daimler rund 26.600 Wagen, knapp acht Prozent mehr als vor einem Jahr. Inklusive der Smart-Kleinwagen und Sprinter-Transporter kam der Daimler auf
knapp 29.600 Wagen - ein Plus von gut acht Prozent. Während unter anderem die E- und S-Klasse kräftige Zuwächse verbuchten, sackten die Verkäufe der C-Klasse deutlich ab. Im Gegensatz zu Europa steht deren neue Generation in den USA, ihrem größten Markt, noch nicht bei den Händlern.

Aufholjagd

Sei’s drum. Geht es nach Daimler-Chef Dieter Zetsche, so wird der Autobauer auch 2014 am profitablen Wachstumskurs arbeiten. Während die Papiere von BMW und Volkswagen seit Wochen nach einem klaren Trend suchen, hinterlässt die Aktie von Daimler nach wie vor den besten Eindruck unter den autowerten. ist, dass Daimler im Dreikampf mit BMW und Audi im Premium-Bereich Boden gut macht.


Trend intakt

Aus charttechnischer Sicht hinterlässt die Daimler-Aktie bei den Autowerten derzeit den besten Eindruck. Die Aktie ist drauf und dran, den horizontalen Widerstand bei 71,25 Euro wieder zu knacken. Im Anschluss ist der Weg bis 75 Euro frei. Schwache Tage bei der Daimler-Aktie sind nach wie vor Kauftage.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr