Barrick Gold
- Andreas Deutsch - Redakteur

Crashprophet Marc Faber warnt: Es wird heftig - die Rettung heißt Gold

Marc Faber hat mehrere Börseneinbrüche richtig vorausgesagt. Auch jetzt ist er wieder pessimistisch für die Weltwirtschaft. Vor allem China macht dem Börsenexperten Sorgen.

Faber erwartet in den kommenden sechs bis zwölf Monaten eine weltweite Rezession. Dies sagte der Schweizer Vermögensverwalter und Herausgeber des Gloom, Boom & Doom Reports in einem Interview mit der Presseagentur Marcopolis. Faber kann sich gut vorstellen, dass die Zentralbanken neues Geld in Umlauf bringen, wie sie es in solchen Situationen bisher immer getan hätten.

Deswegen rät der Experte den Anlegern, Gold zu kaufen. „Minenaktien sind stark unterbewertet“, so Faber. Auch physisches Gold sollte man haben. „Ich würde sagen, dass jeder Mensch unbedingt einiges physische Gold besitzen sollte“, so Faber.

Als Problem für die Weltwirtschaft sieht Faber die Entwicklung in China. „Das BIP-Wachstum in China ist in Wirklichkeit viel niedriger, als viele glauben“, sagte Faber vor ein paar Wochen dem AKTIONÄR. „Die sieben bis 7,5 Prozent, die da von verschiedenen Ökonomen genannt werden, sind Quatsch. Meine Quellen in Asien erwarten lediglich ein Wachstum von etwa vier Prozent im Jahr.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold: Eine neue Hoffnung

Barrick Gold erzielte im zweiten Quartal einen Gewinn von mehr als einer Milliarde Dollar. Das ist im Vergleich zum Vorjahr fast eine Verzehnfachung. Allerdings sollte man sich nicht allzu sehr von dieser Zahl blenden lassen, da 882 Millionen Dollar aus Verkäufen von Minen- und Projektanteilen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Absoluter Irrsinn!

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold liegt stark unter Beschuss. Die Probleme kommen wieder einmal aus Tansania. Barrick hält nach wie vor über 60 Prozent an Acacia Mining. Und Acacia befindet sich in einem Streit mit der Regierung Tansanias. Der jüngste Schachzug der Regierung … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Mega-Projekt mit Problemen

Etwas überraschend gab der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold gemeinsam mit seinem Joint-Venture-Partner Novagold eine Presseerklärung heraus. Demnach prüft man, ob das riesige Donlin-Projekt in Alaska kostengünstiger umgesetzt werden kann. Dazu wird ein neues Bohrprogramm aufgelegt. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Enttäuschung!

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold ist nachbörslich um rund 3,5 Prozent eingeknickt. Der Grund: Der Konzern kann mit den Q1-Zahlen nicht überzeugen. Der Gewinn lag im ersten Quartal bei 0,14 Dollar je Aktie – und damit 0,06 Dollar unter den Analystenschätzungen. Auch beim Umsatz … mehr