Tesla
- Benedikt Kaufmann

Crash mit Tesla – Deutsche Bank gibt 300 Millionen

Tesla bekommt einen 300 Millionen Dollar Kredit von der Deutschen Bank. Das Geld wird von Tesla zum Aufbau ihres Leasingprogramms verwendet und verringert die Größe der nächsten Kapitalerhöhung signifikant. Die 300 Millionen sind wichtig, denn Tesla braucht für die angedachten Projekte noch Milliarden.

Cowen Group Analyst Jeffrey Osborne bezweifelt, dass der Konzern seine Ziele erfüllen wird und somit wieder Vertrauen bei den Anlegern herstellt. Zum einen verbraucht die Entwicklung des Model 3 einiges an Ressourcen. Der Plan 500.000 Fahrzeuge bis 2018 vom Band laufen zu lassen sei „sehr ambitioniert im Hinblick auf die vorherigen Verzögerungen in Produktion und Lieferung“, schreibt Osborne. Zum anderen gab der Elektroautohersteller Ende August bekannt, dass die Limousine Model S und der SUV Model X mit größeren 100 kWh Batterien ausgestattet werden. Mehr Reichweite und Leistung für Akkus, die zuallererst aber hergestellt werden müssen.

Die Fünf-Milliarden-Gigafactory zur Herstellung der Lithium-Ionen-Zellen ist noch nicht fertig gebaut. Einziges Statement seitens Tesla: „Wir haben keine Erfahrung in der Produktion von Lithium-Ionen-Zellen. Die Kosten und die Komplexität sowohl des Baus als auch des Betriebs der Gigafactory könnte unsere Einschätzungen übertreffen (...) Um das Model 3 zu den geplanten Bruttomargen zu bauen, brauchen wir jedoch eine große Menge an Batterien aus unserer Gigafactory.“

Unnötig belastend: Wieder gab es einen tödlichen Unfall mit einem Tesla Model S. Zwar teilte das Unternehmen mit, dass die „Autopilot“ -Funktion nicht der Grund für das Unglück war, dennoch erscheint Tesla erneut in den Negativschlagzeilen.

Empfehlung!

Die 300 Millionen der Deutschen Bank sind wichtig für Tesla. An einer neuen Kapitalerhöhung führt trotzdem nichts vorbei. Wie Tesla diese durchführen wird ist noch nicht bekannt. Hat Elon Musk es geschafft seine Angestellten auf das entscheidende dritte Quartal in seinem Schreiben einzuschwören? Viele kennen Tesla, aber keiner weiß Bescheid. Nur in einem sind sich (fast) alle Analysten sicher: Elektroautos werden in Zukunft die Straßen befahren!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Sonnenstrom +++ -
    Ist doch toll das die DeutscheBank offensichtlich Tesla auf einen guten Weg sieht. Die deutsch-mediale Berichterstattung über Tesla hat leider gerne eine Tendenz zum negativen hin. Der Unfall-Autofahrer fuhr auf einer 80er Beschränkung mit 155km/h! Daraus Negativ-Schlagzeilen zu konstruieren ist genauso wie die x-fache Wiederhol-Erwähnung dieses Unfalls einfach unnötig und lässt nur auf eine bewusste Schlechtmachung von Tesla schliessen.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: