Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Kursziel runter - Aktie knickt ein

Den Anlegern ist die Partystimmung vergangen. Der DAX fällt am Dienstag unter die magische Marke von 9.900 Punkten. Größter Verlierer ist die Commerzbank-Aktie. Stefan Bongardt, Analyst bei Independent Research, hat sein Kursziel für Deutschlands zweitgrößte Bank gesenkt.

Bongardt sieht das Kursziel nun bei 13 Euro nach 14 Euro. Die Einstufung lautet weiter auf „Halten“. Die operativen Schwächen der Bank dürften sich wegen des anhaltend niedrigen Zinsniveaus erst einmal fortsetzen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Dienstag. Im für die Bank wichtigen Mittelstandsgeschäft werde sich in den kommenden Quartalen der Wettbewerb verschärfen. Der Experte senkte sein Kursziel unter anderem wegen einer niedrigeren Bewertung der Abbaueinheit der Bank.

Analysten überwiegend neutral

Bongardt ist einer von 19 Analysten, die die Commerzbank-Aktie mit „Halten“ einstufen. Neun Experten empfehlen den Titel zum Kauf, neun sagen „Verkaufen“. Das durchschnittliche Kursziel lautet 12,82 Euro.

Stopp beachten

Das charttechnische Bild hat sich bei der Commerzbank wieder merklich eingetrübt. Von der wichtigen Marke von 11,80 Euro hat sich die Aktie ein gutes Stück entfernt. Der Blick geht jetzt in Richtung elf Euro. Sollte auch diese Marke nachhaltig unterschritten werden, könnte das Papier sogar bald die 10-Euro-Marke sehen. Sehr mutige Anleger, die jüngst eingestiegen sind, beachten den Stopp knapp unterhalb des Tiefs bei 10,66 Euro. Der Rest wartet an der Seitenlinie ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank greift an: Da ist das Kaufsignal!

Die Commerzbank will im Privatkundengeschäft zwei Millionen Neukunden bis 2020 gewinnen. Dabei spielt die Vergabe von Hypothekenkrediten eine wichtige Rolle, wie der Michael Mandel, Vorstand der Sparte, sagt: „Wir gehen davon aus, dass der Markt für Immobilienfinanzierung kontinuierlich weiter … mehr