Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Jetzt sieht es richtig schlecht aus

Die Aktie der Commerzbank setzt ihre Talfahrt fort. Am Mittwoch verliert sie stärker als der Gesamtmarkt. Ein Grund hierfür ist ein pessimistischer Analystenkommentar. Aus charttechnischer Sicht droht Ungemach.

Dirk Becker, Analyst bei Kepler Cheuvreux, sieht das Kursziel für die Commerzbank nach wie vor bei 9,50 Euro. Anlegern empfiehlt er, sich von ihren Anteilscheinen zu trennen. Trotz der gemessen am Kurs/Buchwert-Verhältnis günstigen Bewertung sei die Aktie des teilverstaatlichten Finanzinstituts kein attraktives Investment, so der Experte in einer Studie vom Mittwoch. Die Erträge im Kerngeschäft der Bank seien wegen des schwierigen heimischen Marktes sowie wegen des durch das Ultraniedrigzinsumfeld herrschenden Drucks auf die Einlagenmargen enttäuschend.

Schaut man sich das Chartbild an, könnte Becker bald Recht behalten. Am Mittwoch ist die Aktie auf den tiefsten Stand seit vier Wochen abgestürzt. Nun droht ein schnelles Abrutschen auf 10,79 Euro. Hält diese Marke nicht, dürfte das Papier schnell Richtung 10,50 Euro fallen.

Kein Kauf

Derzeit sieht es ganz danach aus, als ob die Bären bei der Commerzbank am Ruder bleiben werden. Vor Kurzem ist die Aktie unter den Stoppkurs des AKTIONÄR gerutscht. Derzeit heißt es besser: Finger weg.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Bald bei 9 Euro?

Schaut man nur auf die ersten beiden Tage von 2017, könnte es ein gutes Jahr für die Aktie der Commerzbank werden. Zielstrebig hat sich der Kurs immer weiter bis kurz an die Marke bei 8,00 Euro geschraubt. Und das dürfte noch nicht alles gewesen sein. Auch die Analysten vom Bankhaus Lampe sehen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Die Roboter kommen

Die Commerzbank setzt voll auf die Zukunft des Privatkundengeschäfts. „Wir haben bisher ein gutes Jahr 2016 hingelegt – sowohl was die Profitabilität als auch das Wachstum angeht“, sagt Privatkundenchef Michael Mandel gegenüber der DPA. „Ich bin zuversichtlich, dass wir über die bereits gewonnenen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Luft bis 8,50 Euro

Der Konzern-Umbau bei der Commerzbank läuft auf vollen Touren, ein Filialsterben soll es aber nicht geben, sagt Privatkundenvorstand Michael Mandel gegenüber der DPA. „Ein Netz von etwa 1.000 Filialen halte ich nach wie vor für richtig. Ich will auch, dass wir weiterhin rund 1.000 Filialen haben. … mehr