Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Angst vor dem Stresstest - Aktie taumelt weiter

Die Zitterpartie bei der Commerzbank geht weiter. Im frühen Dienstaghandel gehört die Aktie des DAX-Konzerns mal wieder zu den Verlierern im DAX. Der Titel ist damit nachhaltig unter die charttechnisch sehr bedeutende 200-Tage-Linie gefallen. Sorgen macht den Anlegern offenbar der Stresstest der EZB.

Commerzbank, Deutsche Bank und Co können sich auf einen harten Stresstest gefasst machen. Das kündigte die neue Leiterin der bei der Europäischen Zentralbank (EZB), Danièle Nouy, im Spiegel an. „Es ist nicht so einfach, uns auszutricksen“, sagte Nouy.

Die europäische Bankenaufsicht in Frankfurt am Main befindet sich erst im Aufbau, Kritiker halten sie daher nur für eingeschränkt schlagkräftig. "Im November, wenn wir offiziell die Aufsicht über die Banken des Euroraums übernehmen, sind wir startklar. Die Hälfte der Mannschaft ist bereits eingestellt", betonte Nouy.

„Noch kein umfassendes Bild“

Vorher testet die Behörde die wichtigsten Banken in einem sogenannten Stresstest auf Herz und Nieren. Die Geldhäuser müssen darlegen, wie sich extreme Krisenszenarien auf ihre Bilanz auswirken. Die Ergebnisse sollen im November veröffentlich werden, eine erste Phase ist bereits abgeschlossen. "Die Zahlen werden noch ausgewertet. Ich habe noch kein umfassendes Bild", sagte Nouy dem Spiegel.

Stichtag für den Test sind die Daten von Ende 2013. Die Behördenchefin räumte daher ein, dass aktuelle Entwicklungen sich darin möglicherweise nicht widerspiegeln. Künftig solle es jedoch ein Mal im Jahr einen solchen Bilanzcheck geben. "Aber nicht genauso umfangreich wie dieses Mal", schränkte Nouy ein.

Blick nach unten

 

Die charttechnische Situation bei der Commerzbank-Aktie bleibt angespannt, nachdem der Titel nachhaltig unter die 200-Tage-Linie gefallen ist. Nun rückt wieder das Zwischentief bei 11,185 Euro in den Fokus. Die Aktie wird erst dann wieder interessant, wenn die 200-Tage-Linie nachhaltig zurückerobert wird.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • MacPlayer -
    Bei der Commerzbank-Aktie sieht es nicht nur im Moment schlecht aus, sie sieht überhaupt schlecht aus. Wieso sollen sich die Bullen die Aktie zurück Erobern, wenn von der Commerzbank keine Positiven Impulse kommen. Sollten hier von der Commerzbank mal wieder Positive Meldungen kommen, werden die Bullen auch wieder die Oberhand gewinnen.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Bravo, Martin!

Mit den Zahlen zum abgelaufenen Jahr hat Commerzbank-CEO Martin Zielke seine Kritiker verstummen lassen. Zwar schrumpfte das Konzernergebnis gegenüber dem Vorjahr (1,08 Milliarden Euro) kräftig auf 279 Millionen Euro. Aufgrund des im Herbst 2016 eingeleiteten Konzern-Umbaus hatten Analysten im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Commerzbank-Aktie kennt seit Jahreswechsel kein Halt mehr und hat bisher schon 19 Prozent zugelegt. Nachdem innerhalb der letzten drei Jahre bereits eine Million Neukunden gewonnen wurden, setzt die Bank auch für 2017 auf Wachstum. Der Konzern-Umbau scheint gut voranzukommen, am 9. Februar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Kaufsignal dank Ziel 10.000

Das neue Jahr läuft für die Commerzbank bisher blendend: Die Aktie befindet sich in einem mittelfristign Aufwärtstrend und der Konzern-Umbau schreitet weiter voran. Doch die Bank ruht sich darauf nicht aus. Nachdem im Privatkunden-Geschäft zuletzt innerhalb von drei Jahren eine Million neue Kunden … mehr