Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Jetzt zählt's!

Commerzbank Filiale Hauptwache 20110620

In einem schwachen Gesamtmarkt geriet die Commerzbank-Aktie am Dienstag zeitweise massiv unter Druck. Im Tagestief auf Xetra fiel das Papier der zweitgrößten deutschen Bank auf 13,57 Euro und damit unter wichtige technische Marken. Dem Tagesverlauf am Mittwoch kommt deshalb - zumindest auf kurze Sicht - eine relative große Bedeutung bei.

Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends

Zunächst einmal hatte die Commerzbank das jüngste Ausbruchsniveau bei 13,95 Euro unterschritten. Im gleichen Atemzug fiel die Aktie aber auch unter die kurzfristige Aufwärtstrendlinie, die im Bereich von 13,78 Euro verläuft. Immerhin stoppte die Verkaufswelle kurz vor der Unterstützung bei 13,50 Euro.

Jetzt kommt es aus technischer Sicht darauf an, dass der DAX-Wert schnell in seinen kurzfristigen Aufwärtstrend zurückkehrt. Es sollte auch der Commerzbank gelingen, das alte Ausbruchsniveau von 13,95 Euro zu überwinden.

Andernfalls droht den Aktionären, dass die Aktie in dem seit Jahresbeginn gültigen Seitwärtstrend verharren und möglicherweise wieder die untere Begrenzungslinie dieser Range antesten wird. Diese verläuft im Bereich von 11,80 Euro.

Commerzbank; Chart;

Nach dem jüngsten Kursrutsch um rund einen Euro ist bei der Commerzbank durchaus mit einer technischen Gegenbewegung zu rechnen. Wichtiger wäre dennoch, wenn die 14-Euro-Marke nachhaltig überwunden werden kann. In diesem Fall würde sich auch ein Neueinstieg lohnen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse? Na klar!

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linke Jean-Luc Mélenchon in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft: Das war das Horrorszenario für die Märkte, denn beide halten wenig vom Euro und der EU. Doch die Franzosen haben in der Vorwahl den wirtschaftsliberalen Emmanuel Macron als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr