Commerzbank
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Commerzbank-Aktie: Viva España

In die Commerzbank-Aktie kommt Leben. Das Papier notiert am Montag im frühen Handel erneut im Plus. Grund ist die Hoffnung auf gute News aus Spanien. Händler verwiesen auf Spekulationen um eine weitere Reduzierung der Immobilienkredite des Geldhauses. In der Vorwoche fand das Institut bereits Käufer für ein 710 Millionen Euro schweres Paket aus vom Ausfall bedrohten Immobilienkrediten in Spanien und Händler hatten damals bereits eine weitere Reduzierung erwartet. Nun könnte diese aber noch über die bisherigen Prognosen eines kompletten Verkaufs der Problem-Kredite hinausgehen und die Bank könnte einen Schlussstrich unter ihre Immobilien-Exposure in dem Land ziehen. Dies könnte dann auch gut laufende Kredite umfassen.

Spannung vor den Zahlen

Die Commerzbank wird am 13. Februar ihre Zahlen für 2013 vorlegen. Die Schätzungen für das operative Ergebnis belaufen sich auf 688 Millionen Euro. Im laufenden Jahr wird die Commerzbank laut den Schätzungen einen operativen Gewinn von 1,2 Milliarden Euro verbuchen. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen den Stopp bei 11,50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr