Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Es geht weiter abwärts

Nachdem bei Deutschlands heißester Bank-Aktie am Dienstag die Gewinnserie gerissen ist, steht das Papier auch am Dienstagmorgen unter Druck. Die Anleger nehmen Gewinne mit.

Im frühen Handel notiert die Commerzbank-Aktie bei 10,84 Euro. Das bedeutet gegenüber dem Vortag ein Minus von 0,4 Prozent. Am Montag war der Titel mit einem Minus von 0,5 Prozent aus dem Handel gegangen. Kursbewegende Nachrichten zum Unternehmen gibt es weiterhin keine. Grund für die Verluste sind Gewinnmitnahmen nach der Rallye der vergangenen Monate. Seit Juli hat das Papier 90 Prozent zugelegt.

USA überraschen positiv

Was den Anlegern gar nicht gefallen wird, sind - obwohl es paradox klingt - gute Wirtschaftsdaten aus den USA. Der ISM-Einkaufsmanagerindex war überraschend

gestiegen. Aus Sicht von Ökonom Ralf Umlauf von der Helaba heizt die weiter sehr robuste Stimmung in der US-Industrie Spekulationen über geldpolitische Bremsmaßnahmen an.

Engen Stopp setzen

In der Commerzbank-Aktie stecken ohne Frage jede Menge Erwartungen, die die Bank wenigstens ansatzweise erfüllen muss. Anders ausgedrückt: Die Commerzbank muss zeigen, dass eine Bewertung von 12,4 Milliarden Euro gerechtfertigt ist. Sollte sie nicht liefern droht ein schwerer Rückschlag. Investierte Anleger sichern ihre Position mit einem engen Stopp ab.

 Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr