Lufthansa
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check Lufthansa: Wie tief fällt die Aktie?

Nach einem hervorragenden Start in das neue Jahr haben bei der Lufthansa-Aktie zuletzt wieder die Bären das Steuer übernommen. Seit dem Jahreshoch bei 15,53 Euro hat der DAX-Titel bereits fast 15 Prozent an Wert verloren. Die charttechnische Situation des DAX-Titels hat sich dadurch eingetrübt.

Damit hat sich der Ausbruch über die 15-Euro-Marke als Bärenfalle erwiesen. Im Zuge des Sturzfluges durchbrach die Lufthansa-Aktie bereits die horizontale Unterstützung bei 14 Euro. Auch der Seit Anfang Oktober 2014 gültige Aufwärtstrend ist mittlerweile Geschichte. Für Unmut bei den Anlegern sorgten zuletzt negative Analysteneinstufungen sowie pessimistische Stimmen des Lufthansa-Managment.

Aus charttechnischer Sicht wartet die nächste Unterstützung bei 13 Euro. Dort haben die Bullen die Chance das Steuer wieder zu übernehmen. Fällt die Lufthansa-Aktie auch noch unter diese Marke, droht ein weiterer Kursrutsch bis in den Bereich von 12 Euro.

Günstig bewertet

Auch wenn sich die Papiere der Kranichairline derzeit im Sturzflug befinden, sollten Anleger vorerst nicht die Nerven verlieren. Der niedrige Ölpreis spielt dem Luftfahrtkonzern weiter in die Karten. Zudem ist die Lufthansa mit einem 2015er-KGV von 7 günstig bewertet. Um die Position nach unten abzusichern, empfiehlt DER AKTIONÄR einen Stopp bei 13 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa mit Rekordgewinn – und jetzt?

Hut ab: Die Deutsche Lufthansa hat trotz eines schwierigen Marktumfeldes im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn erwirtschaftet. Dabei half auch ein Sondereffekt bei den Betriebsrenten. Mit 1,8 Milliarden Euro lag der Überschuss der Airline knapp fünf Prozent über dem 2015er-Ergebnis. 2017 winken … mehr