Commerzbank
- Fabian Strebin - Redakteur

Chart-Check Commerzbank: Mega-Kaufsignal voraus!

Die Aktie der Commerzbank hat zuletzt nicht nur der Deutschen Bank, sondern auch dem DAX die Rücklichter gezeigt: Der Kurs hat deutlich Mommentum aufgenommen. Neuen Schwung sollte die jüngste Leitzinserhöhung der US-Notenbank Fed am vergangenen Mittwoch verleihen. Die Fed hat angedeutet, die Zinsen noch zweimal in 2017 erhöhen zu wollen. Die Commerzbank wäre als zinssensitives Institut einer der größten Profiteure dieser Entwicklung.

Mit dem Konzernumbau hat Commerzbank-CEO Martin Zielke zudem die Grundlagen für weiteres Wachstum vor allem im Privat- und Firmenkundengeschäft gelegt. Die Bank konnte hier in den letzten Jahren mehr Neukunden gewinnen als die Konkurrenz und verzeichnete in den Segmenten ein Erlöswachstum von 12,9 Prozent über die letzten drei Jahre.

Luft bis 10-Euro-Marke

Der Kurs der Commerzbank steht aktuell kurz vor dem Bruch des Widerstandes bei 8,68 Euro. Dieses Verlaufshoch wurde zuletzt im April 2016 erreicht. Gelingt der Ausbruch, ist Luft bis 10,87 Euro, wo die nächste Hürde liegt. Eine Unterstützung findet sich bei 7,87 Euro, die 200-Tage-Linie liegt bei 6,70 Euro.

Fundamental ist die Aktie gemessen am KGV von 17 teuer. Allerdings deutet das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,4 dagegen eher auf eine Unterbewertung hin. Die Zinswende in den USA legt zudem den Schluss nahe, dass auch in Europa die Zeiten niedriger Zinsen nicht mehr ewig dauern sollten. DER AKTIONÄR empfiehlt risikofreudigen Anlegern die Commerzbank-Aktie als Depotbeimischung. Dabei sollte der Stopp von 6,00 Euro auf 7,00 Euro nachgezogen werden. Das Kursziel bleibt unverändert bei 10,70 Euro.

 


 

Der große Gebert

Autor: Gebert, Thomas
ISBN: 9783864702549
Seiten: 336
Erscheinungsdatum: 27.02.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier.

Der nach ihm benannte Börsenindikator ist mittlerweile mehrfach ausgezeichnet, Merrill Lynch hat dazu sogar ein Zertifikat aufgelegt. Nun hat Börsen-Altmeister Thomas Gebert drei seiner Klassiker vollständig überarbeitet und zu einem Buch zusammengeführt.

„Der intelligente Investor“, „Börsenindikatoren“ und „Börsenzyklen“ sind Klassiker der Börsenliteratur. Ihr Autor ist der seit vielen Jahrzehnten an der Börse außerordentlich erfolgreiche Physiker Thomas Gebert, dessen „Gebert Börsenindikator“ seit Jahren die Fachwelt durch seine Einfachheit und durch seine Outperformance beeindruckt. Nun hat Thomas Gebert seine drei Bestseller komplett überarbeitet, an die heutige Situation angepasst und mit aktuellen Beispielen versehen.

„Der große Gebert“ ist geballtes Börsenwissen, das dem Leser eine Anleitung gibt, wie er sachlich, unaufgeregt und überaus erfolgreich an den Märkten agieren kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Vergangenheit holt Commerzbank ein

Wie jetzt bekannt wurde, hatte die Commerzbank bereits vergangene Woche Besuch von der Staatsanwaltschaft und der Steuerfahndung bekommen. Die Frankfurter Zentrale und mehrere Privatwohnungen sollen durchsucht worden sein. Grund sind umstrittene Aktiengeschäfte, auch Cum-Ex-Geschäfte genannt. mehr