Celesio
- Maximilian Völkl

Celesio: Übernahme vor Abschluss – Aktie bricht ein

Der amerikanische Gesundheitskonzern McKeeson soll das Übernahmeangebot für Celesio aufgestockt haben. Das neue Angebot soll mit 23,50 Euro jedoch unter dem gestern spekulierten Preis von 25 Euro liegen, weshalb die Aktie am Donnerstag mit rund fünf Prozent Minus das Schlusslicht im MDAX ist.

Das erhöhte Angebot von McKeeson ist ein Entgegenkommen an den Hedgefonds-Investor Paul Singer, der sich nach Bekanntwerden des ersten Übernahmeangebots mit rund 25 Prozent bei den Stuttgartern eingekauft und das bisherige Angebot über 23,00 Euro als unzureichend abgelehnt hatte. Mit dem Mehrheitseigner Haniel hatten sich die Amerikaner bereits auf die Übernahme von 50,01 Prozent der Celesio-Aktien geeinigt. Doch am heutigen Donnerstag läuft die Frist für das Angebot aus, das an eine Mindestübernahme von 75 Prozent geknüpft ist.

Sehr sprunghaft

Die Celesio-Aktie zeigt sich im Rahmen der Übernahmefantasie weiter sehr sprunghaft. Auf dem aktuellen Niveau hat die Aktie jedoch nur noch begrenztes Steigerungspotenzial, wenn das verbesserte Angebot der Amerikaner nun angenommen wird.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Celesio: Schock

Die gescheiterte Übernahme von Celesio durch das US-Unternehmen McKesson hat die Aktien des Pharmagroßhändlers am Montagabend schwer unter Druck gebracht. Die Titel brachen nachbörslich um über zwölf Prozent auf 21,10 Euro ein. Kurzfristig zumindest sei mit dem Desaster nun die Fantasie aus beiden … mehr