Cancom
- Jochen Kauper - Redakteur

Cancom-Aktie: Wann kommt der Befreiungsschlag?

Die Aktie von Cancom lief in den letzten Monaten dem Gesamtmarkt hinterher. Während der DAX seit Jahresbeginn mehr als 22 Prozent zulegte, kommt das Papier von Cancom lediglich auf einen Zuwachs von acht Prozent. Am Montag hat die Privatbank Hauck & Aufhäuser ihr Kursziel für das Papier bei 46 Euro belassen. Analyst Tim Wunderlich hob seine Umsatzschätzungen für 2015 an. Er begründet dies mit optimistischeren Erwartungen für die Hardware-Verkäufe des IT-Unternehmens. Auch die Commerzbank bleibt optimistisch: Die finalen Resultate des IT-Dienstleisters hätten ein positives Bild der einzelnen Sparten gezeichnet, so Analyst Florian Treisch. Der Ausblick für das laufende Jahr sei besser als erwartet ausgefallen. Das Kursziel für die Cancom-Aktie hob der Experte von 44 auf 45 Euro an.

 

Halten 

Zuletzt riet DER AKTIONÄR bezüglich der Cancom-Aktie immer wieder zum Einstieg. In der Vergangenheit hat es sich immer wieder bewährt, das Papier an schwachen Tagen einzusammeln. Dennoch: die Relative Schwäche gegenüber dem Gesamtmarkt stimmt nachdenklich. Die Aktie ist derzeit nur eine Halteposition. Neue Käufe drängen sich erst wieder auf, wenn Cancom aus der langen Seitwärtsrange nach oben ausbricht. Heißt: erst wenn die Marke von 39,98 Euro fällt, greifen Anleger zu.

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Cancom am TecDAX-Ende: Rallye vorbei?

Die Aktie des IT-Dienstleisters Cancom hat in den letzten Monaten eine atemberaubende Rallye auf das Börsenparkett gezaubert und erstmals dreistellige Notierungen erreicht. Heute lassen die TecDAX-Papiere allerdings kräftig federn. Eine Abstufung der Baader Bank im Rahmen einer neuen Studie … mehr