C.A.T. oil
- Michael Schröder - Redakteur

C.A.T. Oil mit Gazprom-Deal: Springt die Katze wieder?

Nach dem Ausbruch über den horizontalen Widerstand über die 16-Euro-Marke und der anschließenden Rallye bis zu der charttechnischen Hürde bei 20 Euro ist der C.A.T.-Oil-Aktie zuletzt die Puste ausgegangen. Beflügelt von guten Nachrichten könnte sich die Aufwärtsbewegung nun fortsetzen.

Die C.A.T. Oil AG hat am 17. Juni eine Rahmenvereinbarung mit Gazprom Neft über Drilling und Fracturing Aufträge unterzeichnet. Die Vereinbarung sichert die volle Auslastung von vier neuen Drilling Rigs und einer neuen Fracturing Flotte bis Ende 2016 und sieht den zukünftigen Abschluss von Aufträgen zwischen C.A.T. oil und operativen Tochtergesellschaften von Gazprom Neft vor.

"Wir freuen uns über die Rahmenvereinbarung mit Gazprom Neft, einem unserer langjährigsten Kunden. Sie schafft Planungssicherheit und verbessert unsere mittelfristige Umsatzvisibilität. Dabei zeigt sich auch, dass die Nachfrage nach technologisch fortschrittlichen Services weiter ansteigt und Kunden daran interessiert sind, Kapazitäten über einen längeren Zeitraum zu sichern“, sagt Manfred Kastner, Vorstandsvorsitzender der C.A.T. Oil AG. "Auf Basis vielversprechender Branchentrends und anhaltend vorteilhafter operativer Rahmenbedingungen erwarten wir ein erfolgreiches Jahr 2014."

Die jüngsten Quartalszahlen des SDAX-Konzern fielen vielversprechend aus. Gewinnen die Bullen wieder die Oberhand und gelingt nach der jüngsten Konsolidierung der Sprung über die 20-Euro-Marke, wäre Luft bis 22 Euro. Anleger, die der Trading-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Paukenschlag bei C.A.T. Oil - Vorstand schmeißt hin

Der Vorstand der C.A.T. Oil AG gibt sich im Übernahmepoker um den Ölfeld-Dienstleister geschlagen. Mit Anna Brinkmann tritt ein Vorstandsmitglied sofort zurück, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte. Für die anderen drei ist am 31. März 2015 Schluss. Der Übernahme durch das Finanzvehikel … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

C.A.T. Oil: Free Lunch oder Betrug?

Die Aktie von C.A.T. Oil gerät am Montagvormittag unter Druck. Mit Kursen unter 14 Euro notiert sie deutlich unter den 15,23 Euro, die Joma für den Ölfelddienstleister bietet. Der Vorstand von C.A.T. Oil ist am Freitagabend von AB PCO, einem Beteiligungsvehikel der Vorständin Anna Brinkmann, … mehr