Gold
- Marion Schlegel - Redakteurin

Bußlers Goldgrube: Schock-Prognose sieht Gold bei 800 Dollar

Der Goldpreis kommt nicht zur Ruhe. Nachdem die starken Arbeitsmarktdaten am Freitag den Goldpreis auf Talafahrt geschickt haben, meldet sich die ABN-Amro zu Wort. Das Kursziel der Analystin Georgette Boele: 800 Dollar bis Ende kommenden Jahres. Das würde einem Minus von 35 Prozent entsprechen. „Das würde die Industrie an den Rand des Ruins treiben“, sagt Markus Bußler. „Oder sogar darüber hinaus.“

Die Expertin begründet das Kursziel und den fallenden Goldpreis mit der Angst vor steigenden Zinsen in den USA. „Zwar zweifle ich noch immer an der großen Zinswende“, sagt Bußler in der Sendung Bußlers Goldgrube beim Deutschen Anlegerfernsehen DAF. „Aber selbst wenn, dürfte das nicht so schlecht sein, wie viele annehmen.“ Zwar gerieten die Edelmetallpreise meist in der Angst vor einer Zinswende unter Druck. In Phasen steigender Zinsen jedoch würden sie sich ähnlich wie Aktien durchaus wacker schlagen. Steigende Zinsen seien für andere Anlageklassen wie beispielsweise Immobilien weitaus schlechter.

Barrick Gold und Iamgold im Fokus


Bußler wirft in der Sendung einen Blick auf den Branchenprimus Barrick Gold. Die Aktie ist am Freitag ebenfalls deutlich unter Druck geraten, obwohl es durchaus gute Neuigkeiten gibt. Zudem steht die Aktie von Iamgold im Fokus. „Die Anleger sollten – ein normales Marktumfeld vorausgesetzt – bei Iamgold mehr auf das Explorations-Upside denn auf die Produktionsergebnisse blicken“, sagt Bußler. Zudem sei spannend, wie das Unternehmen das Kapital aus dem Verkauf der Niob-Mine einsetzen wird.


Zudem geht es um das Papier von Kingsgate. Die Aktie des australischen Konzerns ist nach wie vor vom Handel ausgesetzt, nachdem die Chatree-Mine in Thailand vorübergehend geschlossen wurde. „Im Moment kann sicher niemand sagen, was dabei herauskommen wird“, sagt Bußler. Mitte Februar sei der früheste Termin, an dem die Arbeiten wieder aufgenommen werden könnten. Die Mine sei für Kingsgate extrem wichtig, da dort wesentlich günstiger produziert wird als auf der Challener-Mine in Australien.

Weitere Themen der Sendung: Die Aktie des Goldproduzenten Kinross sowie die Papiere der Explorationsunternehmen Ximen, Minaurum sowie Echo Resources. Die Sendung können Sie gleich hier abrufen.

Wollen Sie mitdiskutieren oder Fragen stellen? Bußlers Goldgrube finden Sie jetzt auch auf Facebook unter www.facebook.com/busslersgoldgrube oder folgen Sie einfach diesen Link.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Der Deckel knallt weg!

Was für eine Bewegung beim Goldpreis! Die Konsolidierung scheint beendet. Gold durchbricht nach einigen vergeblichen Anläufen die Marke von 1.240 Dollar und sendet damit ein deutliches Signal an den Markt: Kauf mich. Auch Silber kann nach oben ziehen, sollte aber, um das bullishe Bild perfekt zu … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Kommt hier die riesige Kaufchance?

Gold konsolidiert – auf Ansage. Der Goldpreis ist beim Versuch, die Marke von 1.240 Dollar zu durchbrechen gescheitert. Jetzt rückt noch einmal die Marke von 1.220 Dollar in den Blick der Anleger. Und es besteht die Gefahr, dass das Edelmetall noch einmal unter 1.200 Dollar abtauchen wird. Eine … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Oh Schreck, eine Korrektur!

Der Goldpreis überwindet die Marke von 1.220 Dollar und läuft sich beim Widerstand im Bereich von 1.240 bis 1.250 Dollar fest. Der Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau ist die logische Folge. „Das ist kein Grund zur Panik“, sagt Markus Bußler. Allerdings sollte Gold jetzt nicht mehr unter die Marke … mehr