Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Bußlers Goldgrube: „China kauft Gold durch die Hintertür“

Der Goldpreis musste gestern einen deutlichen Rücksetzer hinnehmen. Der Grund: Der Dollar gewinnt zusehends an Stärke. Oder ist es nur eine erneute Schwäche des Euros? Jedenfalls hat der Goldpreis deutlich unter der Dollar-Stärke gelitten. „Jetzt rückt wieder die Unterstützung bei 1.180 Dollar in den Blick der Anleger“, sagt Markus Bußler.


Die Schaukelbörse geht also weiter. „Das ist alles andere als ein Bilderbuchumfeld“, sagt Bußler in der Sendung Bußlers Goldgrube. Und nach wie vor könne ein finaler Abverkauf samt Kapitulationstief nicht ausgeschlossen werden. Dennoch: Aus fundamentaler Sicht werde Gold immer interessanter. Die starken Käufe seitens der Chinesen lassen Spekulationen laut werden, China plane eine durch Gold gedeckte Währung. „Daran glaube ich nicht“, sagt Bußler.


Was China allerdings wirklich vorhat, zeigt sich derzeit gut am Beispiel von Barrick Gold. Der weltgrößte Goldproduzent ist für seine Mine in Papua Neu Guinea ein Joint Venture mit der chinesischen Zijn-Gruppe eingegangen. „China kauf Gold durch die Hintertür“, sagt Bußler. Die Chinesen sichern sich schon jetzt die Versorgung mit Gold für die Zukunft. Das sollte Analysten wachrütteln. Die komplette Sendung können Sie gleich hier abrufen.


Der brandneue Börsendienst Goldfolio ist gestartet. Sie können von Anfang an dabei sein. Sichern Sie sich noch heute ein ermäßigtes Probeabo und seien Sie Schritt für Schritt beim Aufbau des neuen Depots dabei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Die Streckfolter geht weiter

Die Bullen haben nur kurz Oberwasser gehabt. Bis zur wichtigen Marke von 1.295 Dollar lief der Goldpreis - nur um dann gleich wieder eingebremst zu werden. „Inzwischen richten sich die Blicke wieder nach unten auf die Marke von 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. „Vor allem Silber bereitet Sorgen.“ mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marken

Gold sendet ein leichtes Lebenszeichen und arbeitet sich im wahrsten Sinne des Wortes nach oben. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der wichtigen Marke von 1.295 Dollar. Hier war in den vergangenen Tagen und Wochen Endstation gewesen. Die Frage ist: gelingt dieses Mal der Ausbruch? mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold wird nie wieder steigen!

Aus und vorbei: Gold wird nie wieder steigen. Und eines ist sicher: Aktien werden ewig steigen und nie wieder zurückkommen. Diese beiden Grundsätze scheinen derzeit in Stein gemeißelt zu sein und sich mehr und mehr unter den Anlegern breit zu machen. Doch Märkte verlaufen in Zyklen. Die immer … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Uran + Lithium = Viel Fantasie?

Der Goldpreis tritt weiter auf der Stelle. Das Edelmetall scheint bei 1.280 Dollar sein Niveau gefunden zu haben. „Damit bleibt alles beim Alten. Wichtig ist die Unterstützung bei 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. Auch beim Silberpreis hat sich in der vergangenen Woche vergleichsweise wenig getan. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Bei Uran spielt die Musik

Der Goldpreis sucht weiter eine Richtung. In den vergangenen Wochen tritt das Edelmetall praktisch auf der Stelle. Die wichtige Unterstützung bei 1.260 Dollar hat bislang gehalten. „Im Moment gibt es keinen Grund, die Long- oder Shortseite aggressiv zu spielen“, sagt Markus Bußler. Die Musik spiele … mehr