Borussia Dortmund
- Jochen Kauper - Redakteur

Borussia Dortmund patzt - Aktie auf Kaufniveau

Der BVB musste am Dienstagabend die erste Niederlage in der laufenden Bundesliga-Saison einstecken. Auch wenn Borussia Dortmund gegen Düsseldorf weit unter der eigenen Messlatte zurück geblieben war, muss man festhalten, dass die Mannschaft von Lucien Favre in der Bundesliga sowie der Champions League bislang eine beeindruckende Performance an den Tag gelegt hat. Viele Experten hatten das im Vorfeld nicht erwartet. BVB Trainer Lucien Favre brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Die Mannschaft ist sehr jung, wir lernen immer dazu. Es war so oder so eine tolle Hinrunde.“

Tolle Bühne

Der BVB ist eine Talentschmiede. Die jungen Kicker Sancho, Hakimi, Diallo, Larssen oder Pulisic können sich auf der großen Bühne der Champions League zeigen. Das weckt Begehrlichkeiten und wird den Wert des BVB-Kaders auch 2019 weiter nach oben treiben. Vorausgesetzt, dass der BVB in der Königsklasse noch die eine oder andere Runde überstehen wird.


Mustergültige Konsolidierung gescheitert

Auch wenn die Aktie im Zuge des schwachen Aktienmarkts zuletzt etwas an Boden verloren hat, so sind Anleger mit dem BVB-Papier in den letzten Monaten gut gefahren. Vom Hoch bei 10,30 Euro ging es bis auf die Ausbruchslinie bei 8,30 Euro zurück. Die nächste Unterstützung liefert  die 90-Tage-Linie bei 7,82 Euro wieder eine erste kleine Position zu kaufen. Abstauberlimits werden bei 7,65 Euro und 7,36 Euro in den Markt gelegt.
Die Aktie ist und bleibt nicht nur für Fußballfans ein spannendes Investment.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Borussia Dortmund: Nächstes Etappenziel 9,00 Euro!

Die BVB-Aktie hat wieder den Weg nach oben eingeschlagen. Vergessen ist das Aus in der lukrativen Champions League und das Aus im DFB-Pokal. Die Gründe für den Kursanstieg: Die Fernseh-Gelder werden in den nächsten Jahren weiter steigen und die Transfersummen schießen in aberwitzige Höhen. Der … mehr