Borussia Dortmund
- Jochen Kauper - Redakteur

Borussia Dortmund-Aktie: Kursziel 7,50 Euro

Die BVB-Aktie klettert weiter und weiter nach oben. Das Papier erreichte zwischenzeitlich mit 5,88 Euro den höchsten Stand seit dem Jahr 2002. Am Mittwoch-Abend erreichte die Truppe von Thomas Tuchel dank Torhüter Roman Weidenfeller in einem Elfmeterkrimi gegen Zweitligist Union das DFB-Pokal-Achtelfinale. Nach einer zähen Vorstellung und einem 1:1 (1:1, 1:0) nach Verlängerung führte der Revierclub erst durch ein 3:0 im Elfmeterschießen eine Entscheidung herbei und darf nun weiter auf die fünfte Endspiel-Teilnahme innerhalb von sechs Jahren hoffen.

80 Millionen Euro für Auba?

Der Stürmer schwärmt seit längerem von Real Madrid, die Königlichen müssen allerdings nach aktuellem Stand im Sommer eine Transfersperre absitzen. Zur Erinnerung: Aubameyang wurde vom BVB für 13 Millionen Euro im Jahr 2013 aus St. Etienne geholt.

Aktuell beträgt sein Marktwert rund 45 Millionen Euro. Das zeigt einmal mehr das Fingerspitzengefühl und das gute Scouting der BVB-Mannschaft.

Lukrativer Deal?

Hinzu kommt: vor wenigen Tagen hat der FC Chelsea einen Mega-Deal mit dem Sportartikelhersteller Nike abgeschlossen. Erfüllen beide Parteien die Vereinbarung für die kommenden 15 Jahre, würde das knapp eine Milliarde Euro auf das Konto von Chelseas fließen. Der Vertrag mit Puma läuft für den BVB noch bis 2020. Pro Jahr bekommt de Borussia 15 Millionen Euro. Jetzt kann sich jeder selbst ausmalen was mit der BVB-Aktie passiert, sofern ein derartiger Deal der Schwarz-gelben mit einem anderen Sportausrüster bekannt wird.

Starke Performance
Seit der Veröffentlichung der Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/16 Mitte August hat die BVB-Aktie um rund 40 Prozent zugelegt. Analyst Marcus Silbe vom Investmenthaus Oddo Seydler vor kurzem den Geschäftsausblick für 2016/17 des im Kleinwerteindex SDax notierten Unternehmens als extrem konservativ bezeichnet.

DER AKTIONÄR sieht die Aufwärtsbewegung der Aktie noch nicht am Ende. die Marktwerte von vielen jungen Spielern werden sich in den nächsten Monaten nach oben entwickeln. Zum Beispiel Julian Weigl. Für 2,5 Millionen Euro wurde er von den Münchner Löwen geholt. Aktueller Marktwert: 18 Millionen Euro, Tendenz weiter steigend. Oder Ousmane Dembélé. Von Rennes für 15 Millionen Euro verpflichtet, lautet sein Marktwert schon 18 Millionen Euro. Es wäre kein Wunder, wenn dieser in den nächsten Monaten auf über 25 Millionen Euro klettern würde. Der BVB ist an der Börse mit 535 Millionen Euro bewertet. Alleine der Wert des BVB-Kaders beträgt 352 Millionen Euro. Das Kursziel wird auf 7,50 Euro erhöht.

 

 


 

Confronting Capitalism
 

Autor: Kotler, Philip
ISBN: 9783864703768
Seiten: 258
Erscheinungsdatum: 15.06.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

1989: Der Kommunismus ist tot, der Kapitalismus hat sich als das überlegene System erwiesen. 2008: Die Wall Street bringt die Weltwirtschaft an den Rand des Zusammenbruchs. 2015: Wir können nicht mehr die Augen vor gravierenden ökonomischen Problemen verschließen. Philip Kotler schaut ganz genau hin. In seinem neuen Buch legt er den Finger in die Wunden des Kapita lismus. Er identifi ziert und analysiert insgesamt 14 strukturelle Mängel: zunehmende Armut, wachsende Ungleichheit, Jobverlust durch Auto matisierung, Umweltzerstörung, Profi t orientierung, …
Kotler zeigt, woran der Kapitalismus krankt – und welche Maßnahmen wir ergreifen müssen, um »das beste aller Wirtschaftssysteme« wieder zukunftsfähig zu machen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: