Borussia Dortmund
- Jochen Kauper - Redakteur

Borussia Dortmund-Aktie: Schwacher Bundesliga-Auftakt

Das schnellste Tor in der Bundesliga-Geschichte raubte BVB-Trainer Jürgen Klopp das Lachen. Der BVB kam mit dem Pressing von Bayer Leverkusen nahezu über die gesamte Spielzeit von 90 Minuten überhaupt nicht zurecht und zog am Ende verdient mit 0:2 den Kürzeren. "Das Spiel", sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt, "hätte ich mir nicht schöner malen können". Dortmunds Trainer Jürgen Klopp dagegen war etwas ratlos. "Dass die Mannschaft wach sein sollte, fällt schon in meinen Bereich. Dementsprechend werde ich auch mal kurz nachdenken, wo genau ich nicht klar genug war in meiner Ansage", so Klopp.

Immer wieder Leverkusen…

Sei`s drum: Auch in der Saison 2010/11 verlor der BVB den Auftakt gegen Bayer. Dennoch wurden die Dortmunder am Ende Deutscher Meister. Ohnehin ist Leverkusen ein Team, dessen Spielstil dem BVB offenbar ganz und gar nicht liegt. Auch in der abgelaufenen Saison gab es lediglich ein Unentschieden gegen Werkself.  

 

Dran bleiben

Alles kein Problem. Der BVB wurde gut verstärkt, der Kader ist breiter aufgestellt. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass sich der BVB am Ende wiederum direkt für die Champions-League qualifizieren wird. Auch in der Meisterschaft könnte Dortmund eine gute Rolle spielen. Mit der anstehenden Kapitalerhöhung und dem möglichen Einstieg neuer Ankeraktionäre wie zum Beispiel Puma und Signal Iduna stellt der BVB die Weichen für die Zukunft. Die Aktie bleibt ein Kauf.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Borussia Dortmund: Was jetzt zählt ist ein Name

Die Fachleute des Heibel-Ticker verweisen auf die Einnahmen von 35 Millionen Euro, welche der Verkauf von Mats Hummels an den FC Bayern München (FCB) der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA einbringt. Für einen Spieler, dessen Vertrag ohnehin nur noch ein Jahr läuft, ist das eine Rekordsumme. Dabei … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BVB Dortmund: Kursvervierfachung wäre so einfach

Die Fachleute der Actien-Börse Daily verweisen auf den Erlös von 38 Millionen Euro, welche die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA vom FC Bayern München bekommen wird, damit Mats Hummels in der nächsten Saison bei dem Verein in München Fußball spielen wird. Damit dürfte sich der Bargeldbestand … mehr