BMW
- Jochen Kauper - Redakteur

BMW verdient prächtig: Aktie bleibt aussichtsreich

Nach einer Studie des Center Automotive Research (CAR) der Uni Duisburg-Essen fahren die deutschen Premium-Hersteller weiter auf der Überholspur. BMW verdiente im vergangenen Jahr pro verkauftem Auto 3390 Euro, Audi 3188 Euro und Mercedes-Smart 2558 Euro. Reithofer und sein Team fahren also sportliche Gewinne pro Auto ein. Dennoch: Dieter Zetsche und sein Daimler-Konzern haben in den letzten Monaten kräftig aufgeholt. Für die Studie hat das Car-Institut untersucht, wie profitabel das eigentliche Automobilgeschäft der großen Automobilkonzerne ist, also die Autosparten ohne Finanzdienstleitungen, Zulieferaktivitäten oder Motorräder. Bei den Berechnungen wurden die Ergebnisse vor Zinsen und Steuern (EBIT) herangezogen.


Charttechnik in Ordnung
Die BMW-Aktie befindet sich derzeit im Rückwärtsgang. Nachdem das Papier nach dem Ausbruch aus dem mehrmonatigen Seitwärtstrend bis auf über 94 Euro nach oben geschnellt ist auch kein Wunder. Worst-Case-Szenario ist ein Rückgang der BMW-Aktie bis in den Bereich des Ausbruchsniveaus bei 86,50 Euro. Langfristig gehört die BMW-Aktie aber weiterhin zu den Top-Werten im DAX, allen voran nach dem letzten positiven Ausblick von Konzernchef Norbert Reithofer. Das Kursziel bleibt bei 110 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: