Volkswagen St.
- Stefan Limmer - Redakteur

BMW, Daimler und VW: Das sagt Goldman Sachs zu den deutschen Autobauern

BMW, VW und Daimler zählten in den letzten Tagen zu den stärksten Werten im DAX. Die Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs haben nun in einer Branchenstudie die deutschen Autobauer unter die Lupe genommen.

Analyst Stefan Burgstaller hat dabei die Papiere von BMW von „Neutral“ auf „Sell“ herabgestuft, das Kursziel jedoch von 91 auf 92 Euro angehoben. Die positive Bewertung des Euro ist laut Burgstaller mehr als eingepreist. BMW ist seiner Meinung nach der beste europäische Autobauer, jedoch dürfte sich die Wachstumsdynamik abschwächen.  Auch die Volkswagen-Aktie ist seiner Meinung nach zu teuer. Burgstaller reduzierte das Kursziel von 186 auf 170 Euro und stufte die Aktie als Verkauf ein. Optimistischer ist der Goldman-Analyst für Daimler. Zwar strich Burgstaller den Stuttgarter Autobauer von der „Conviction Buy List“, er bestätigte jedoch die Kaufempfehlung und erhöhte das Kursziel von 82 auf 86 Euro. Daimler profitiert laut Burgstaller weiterhin von einer verjüngten Mercedes-Flotte. Zudem holt der Konzern in China auf.

Autosektor im Aufwind

Alle deutschen Autobauer bestechen in den letzten Wochen durch eine hohe Trendstärke. Für den AKTIONÄR war lange Zeit Daimler der Favorit im Automobilsektor. Doch auch die Volkswagenaktie dürfte in den nächsten Wochen weiter Gas geben. Mit einem 2015er KGV von 8 ist VW zudem etwas günstiger bewertet als Daimler (KGV 11) und BMW (KGV 10).

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: