Gold
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Bitcoin: „…dann sind 500.000 Dollar nicht das Ende der Fahnenstange“

Losgelöst! Entrückt! Verrückt? Die digitale Weltwährung Bitcoin erreicht ein neues Hoch. Losgelöst, weil es keinerlei Anker gibt, der Bitcoin auf dem Boden der Tatsachen halten könnte. Der Wert eines Autos orientiert sich an seinen Herstellungskosten, der einer Firma/Aktie an ihren abgezinsten künftigen Gewinnen, der von Gold auch an den Förderkosten und der einer klassischen Währung an der Wirtschaftskraft und Währungspolitik eines Landes. Bitcoin ist anders: komplett frei von staatlicher Einflussnahme oder einem inneren Wert. Das macht die Spekulation mit dem vermeintlichen Zahlungsmittel der Zukunft so spannend: Bitcoin bei 100 Dollar sind genauso gut möglich wie Bitcoin bei 10.000 Dollar. Oder gar 500.000 Dollar? Daran glaubt Snapchat-Investor Peter Smith. Der Kurs könne sich bis 2030 von 1.500 auf 500.000 Dollar ver-300-fachen. Er argumentiert mit dem einzig möglichen Ansatz, einen Wert von Bitcoin zu bestimmen: Angebot und Nachfrage. Während die Anzahl der Stücke aufgrund der vordefinierten Formel anders als bei Euro oder Dollar quasi nicht mehr steigen kann, dürfte das Interesse an Bitcoin weiter sprunghaft zunehmen. Die Hoffnung von Smith: Die Bitcoin-Gemeinde wächst von sieben Millionen auf 400 Millionen Menschen. Und diese nutzen die globale „Währung“, welche ohne Banken funktioniert, als direkten und günstigen Weg, „Geld“ zu transferieren.

Bitcoin.de-Chef Oliver Flaskämper sagte jetzt dem AKTIONÄR: „Wenn Bitcoins sich als das digitale Pendant zum analogen Gold entwickeln, dann sind 500.000 sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange.“ Ist das nicht übertrieben? „Aus heutiger Sicht ja, aber das war 2011 nicht anders, als bei einem Kurs von 1,00 Dollar jemand gesagt hat, dass ein Bitcoin fünf Jahre später einen Wert von 1.000 Dollar haben würde. Es ist immer nur eine Frage der Perspektive.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • M M -
    An sich klingt ein indirektes Investment in einen deutschen Onlinebitcointhändler auch intressant.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 3 Gründe, vorsichtig zu bleiben

Der Goldpreis scheint sich aktuell in einer engen Range zwischen 1.300 Dollar auf der Oberseite und 1.280 Dollar auf der Unterseite festgefahren. Doch obwohl Gold im vierten Quartal wichtige Widerstände wie die 200-Tage-Linie oder auch die Widerstände bei 1.240 und 1.267 Dollar aus dem Weg … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold? Goldman Sachs sieht 1.425 Dollar!

Das dürfte den einen oder anderen überraschen. Die Investmentbank Goldman Sachs, nicht gerade als Goldbullen verschrien, wird bullish für das Edelmetall. Die Analysten rund um Jeffrey Curry heben das Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten auf 1.425 Dollar an. Dieses Niveau hat der Goldpreis seit dem … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Barricks Kampfansage

Der Ausbruch über 1.300 Dollar blieb bislang versagt. Hier scheint der Goldpreis aktuell gedeckelt zu sein. Auf der Unterseite hat sich die Marke von 1.280 Dollar als kurzfristig wichtige Unterstützung herauskristallisiert. „Achten Sie aber auch auf die Entwicklung des Silberpreises und der Minen“, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold und der Dollar

An den Terminmärkten waren sich die Spekulanten sicher: der Dollar wird weiter steigen. Mit Positionen nahe Rekordniveaus haben sie auf eine Fortsetzung der Dollarrallye gewettet. Doch spätestens seit die US-Notenbank Fed signalisiert hat, dass man sich mit weiteren Zinsanhebungen Zeit lassen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Hier kauft jemand!

Der Goldpreis konsolidiert aktuell. Doch die jüngsten Zahlen von Dezember belegen: Es waren einige Käufer auf dem Markt aktiv. Die Bestände der Gold-ETFs stiegen alleine im Dezember um drei Prozent. Das entspricht etwa 2,4 Millionen Unzen in einem Wert von rund 3,1 Milliarden Dollar. Der Dezember … mehr