BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF fällt auf neues Tief, Covestro mit neuem Aktienrückkauf – was ist jetzt zu tun?

Die Aktien der beiden Chemieriesen BASF und Covestro haben in den vergangenen Wochen und Monaten arg gelitten. Nun notieren beide Titel auf günstigem Niveau. Dies könnte Covestro bald nutzen, um eigene Aktien zurückzukaufen. Ob das dabei hilft, die Trendwende einzuleiten? Die Covestro-Papiere legen jedenfalls zu.

Und dies in einem schwierigen Marktumfeld, in dem die Anteilscheine des Rivalen BASF indes ein weiteres Jahrestief markieren. Bei Covestro führt die Aussicht auf den Erwerb eigener Aktien von bis zu zehn Prozent des Grundkapitals zumindest heute zu einem Kursanstieg von einem Prozent. Über den möglichen Aktienrückkauf soll im kommenden Jahr die Hauptversammlung abstimmen.

Trendwende (noch) nicht in Sicht
BASF und Covestro sind zweifellos gut aufgestellte Konzerne und derzeit alles andere als teuer bewertet. Dennoch sind die Chartbilder aktuell eher trüb und das Sentiment schlecht. Bei Covestro belastet zudem die überraschende Gewinnwarnung. Anleger sollten daher bei beiden DAX-Titeln vorerst weiter an der Seitenlinie verharren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Fairer Wert 82,00 Euro

Die Anteile des Chemieriesen BASF arbeiten – erneut – daran, nach monatelanger Talfahrt nun endlich einen nachhaltigen Boden auszubilden. Unterstützung gibt es dabei von einem aktuell wieder etwas freundlicheren Marktumfeld sowie von weiteren Kaufempfehlungen: heute von der HSBC und von Berenberg. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Wie sicher ist jetzt die Dividende?

Die Aktie des Chemieriesen BASF fällt und fällt – und damit steigt natürlich Stück für Stück auch die ohnehin schon sehr attraktive Dividendenrendite des Blue Chips. Doch inwieweit ist die Gewinnbeteiligung für die Anteilseigner im Zuge der deutlichen Ergebnisrückgänge im laufenden Jahr überhaupt … mehr