BASF
- Stefan Sommer - Volontär

BASF: Aktie auf Höhenflug

Im Herbst hatte der Chemiekonzern BASF auf Chancen aus einem stärkeren Wachstums der globalen Wirtschaft im vierten Quartal verwiesen. Wie sich BASF geschlagen hat, zeigt sich am 25. Februar. Vorab gab die Commerzbank ihre Einschätzung zu den Zahlen ab.

Seine Kaufempfehlung sprach Commerzbank-Analyst Lutz Grüten in erster Linie wegen einer positiveren Einschätzung des Chemikalien-Geschäfts aus. Er liegt mit seiner Schätzung für den operativen Gewinn um acht Prozent über den Konsensprognosen. Die zuletzt überdurchschnittliche Kursentwicklung hält der Experte für gerechtfertigt, schrieb er in seiner Studie vom Montag. Das Kursziel hat er bei 85 Euro belassen.

Kritik an der deutschen Energiepolitik

Der Chemiekonzern BASF will in den kommenden Jahren, nicht zuletzt wegen der hohen Energiekosten, weniger in Deutschland investieren. In der Vergangenheit hatte BASF im Streit um die Ökostrom-Umlage bereits mehrfach mit einer Verlagerung der Produktion ins Ausland gedroht.

BASF;Chart

Attraktives Investment

Mit einer Dividendenrendite von 3,5 Prozent und einem KGV von 14 ist BASF für einen Weltkonzern nach wie vor attraktiv bewertet. Die Aktie kann auch charttechnisch wieder überzeugen. DER AKTIONÄR sieht ein Kursziel von 95 Euro nach wie vor absolut gerechtfertigt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Lohnt sich das?

BASF-Chef Kurt Bock scheint im monatelangen Poker in der Chemiebranche sein Ziel erreicht zu haben. Denn der Chemiekonzern könnte sich das Saatgutgeschäft von Bayer einverleiben – sofern die Leverkusener grünes Licht für die Übernahme von Monsanto erhalten. Ein Schnäppchen ist die Sparte allerdings … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-BASF-Deal: Der Gewinner der Analysten

Im Zuge der geplanten Übernahme von Monsanto will Bayer große Teile seines Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln an BASF verkauft. Der Kaufpreis soll der Vereinbarung der beiden Unternehmen zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die Bayer-Aktie hat angesichts des finanziell … mehr