BASF
- Stefan Sommer - Volontär

BASF-Aktie: Jetzt kaufen?

Seit dem letzten Bewegungshoch im Juli hat die BASF-Aktie über 13 Prozent nachgegeben. In einem freundlichen Marktumfeld kann der Wert am Freitag wieder zulegen. Nun hat die US-Bank JPMorgan die Einschätzung zu dem Chemieriesen überarbeitet.

JPMorgan-Analst Martin Evans hat BASF nach einem Investorentag der Öl- und Gassparte auf "Underweight" belassen. Der Experte beurteilt die langfristige Strategie für dieses Segment positiv. Kurzfristig sorgten allerdings sinkende Preise und die Russland-Sanktionen für schwierige Marktbedingungen, schrieb er in einer Studie vom Freitag.

Insgesamt ist das Stimmungsbild optimistisch. 19 von 42 Analysten die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragt wurden raten zum Kauf der Aktie. Dem stehen lediglich acht Verkaufsempfehlungen gegenüber. 15 Experten sind neutral eingestellt. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 86,16 Euro, dies entspricht einem Ertragspotenzial von über elf Prozent.

BASF; Chart

Kaufkurse

Die BASF-Aktie bleibt ein Basisinvestment. Mit einem KGV für 2015 von 12 ist der Chemieriese für ein weltweit agierendes Unternehmen nicht zu teuer bewertet. Zudem profitieren Anleger von einer Dividendenrendite von 3,5 Prozent. Das langfristige Kursziel lautet 95 Euro. Die aktuelle Kursschwäche bietet eine gute Einstiegsgelegenheit. Ein Stopp bei 69 Euro sichert nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Da geht noch was

Die Aktie von BASF hängt nach wie vor unter dem hartnäckigen Widerstandsbereich um die Marke von 91 Euro fest. Rein fundamental betrachtet hätte der DAX-Titel laut den Experten von Macquarie allerdings Luft bis in den dreistelligen Bereich – zumal in diesem Jahr auch die Tochter Wintershall wieder … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2017 könnte richtig gut werden …

2015 und 2016 konnte BASF wegen des dramatischen Verfalls der Ölpreise, der auch die Energietochter Wintershall stark belastete, seine Anteilseigner nicht unbedingt mit starken Zahlen verwöhnen. Dies könnte sich nun allerdings wieder ändern, denn die Perspektiven für den Chemieriesen hellen sich in … mehr