BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Brexit? Keine Panik!

BASF-Vorstandschef Kurt Bock hat mit Bedauern auf das britische Votum für einen EU-Austritt reagiert. Grund zur Panik besteht allerdings nicht. Bock betonte: "Die Entscheidung hat Unsicherheit für Märkte, Unternehmen und Haushalte zur Folge. Es sollte daher im Interesse beider Seiten liegen, möglichst schnell zu klären, in welcher Form die Europäische Union und das Vereinigte Königreich in Zukunft zusammenarbeiten werden."

Das Vereinigte Königreich bleibe für BASF ein wichtiger Markt, ergänzte Bock. "Nach wie vor sind wir überzeugt, dass Großbritannien und Nordirland innerhalb der EU besser gestellt wären". BASF respektiere aber die Entscheidung der Briten. Der Konzern beschäftigt im Vereinigten Königreich nach eigenen Angaben rund 1.300 Mitarbeiter und betreibt 10 Produktionsstandorte. Der Umsatz mit Kunden in der Region lag im vergangenen Jahr bei 2,6 Milliarden Euro.

Aktie bleibt attraktiv
Die 2,6 Milliarden Euro entsprachen lediglich einem Anteil von 3,7 Prozent des Gesamtumsatzes. Zudem sollte ohnehin nicht davon ausgegangene werden, dass dieser Umsatz BASF nun komplett verloren geht oder er dramatisch einbrechen wird. Die mittel- bis langfristigen Aussichten für das Qualitätsunternehmen bleiben insgesamt gut, die DAX-Titel sind moderat bewerten und bieten eine satte Dividendenrendite von 4,3 Prozent.

Da die wichtigen langfristigen Unterstützungen erneut gehalten haben, stehen die Chancen für eine Gegenbewegung nicht schlecht. Mutige Anleger können zugreifen. Der Stopp sollte bei 55,50 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Was jetzt wichtig wäre

Das dürfte die Anteilseigner sehr gefreut haben: Die Aktie des Chemieriesen BASF hat im gestrigen Handel kräftig zulegen können. Hauptgrund hierfür war eine Meldung aus Libyen. Durch diesen Kursprung hat sich das bis vor kurzem noch recht trübe Chartbild der DAX-Titel weiter aufgehellt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Wie geht es jetzt weiter?

Es geschehen dramatische Umwälzungen in der Chemiebranche: Bayer schluckt Monsanto, ChemChina den Pflanzenschutzspezialisten Syngenta und Dupont fusioniert mit Dow Chemical. Die beiden US-Chemieriesen verschmelzen zum weltgrößten Chemieproduzenten und verdrängen BASF von der Pole Position. Ist das … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Société Générale: Kaufgelegenheit bei BASF!

Nachdem die Aktie von BASF über viele Wochen hinweg einer der schwächsten DAX-Tutel gewesen ist, haben die Anteile des Chemieriesen zuletzt wieder deutlich Boden gut gemacht, wodurch sich auch das zuvor eher trübe Chartbild spürbar aufgehellt hat. Weiteren Rückenwind gibt es nun durch eine Reihe … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Das macht jetzt wirklich Mut

BASF war in den vergangenen Handelswochen eine der eher schwächeren DAX-Titel. Im heutigen Handel springen die Anteilscheine des weltgrößten Chemiekonzerns allerdings wieder an und zählen zu den stärksten Aktien im Leitindex. Durch diesen Kurssprung könnte sich auch endlich das Chartbild nachhaltig … mehr