Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Barrick Gold: Insider steigen ein!

Der Goldpreis hat gestern einmal mehr enttäuscht. Das Edelmetall kam deutlich unter Druck und fiel sogar unter die Marke von 1.200 Dollar. Es erübrigt sich zu sagen, dass sich das Chartbild damit einmal mehr eingetrübt hat. Die Jahresgewinne auf Dollarbasis sind damit aufgezehrt. Auch die Minenaktien mussten deutlich Federn lassen. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer.


Nach offiziellen Angaben – SEDAR-Angaben, die Sie jederzeit frei auf der Seite www.canadianinsider.com einsehen können – greifen Insider derzeit bei der Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold zu. Das Papier ist mittlerweile auf einem 20-Jahrestief angekommen. Wenngleich bei dieser Betrachtung stets im Hinterkopf behalten werden muss, dass Barrick in diesem Zeitraum zahlreiche Kapitalerhöhungen durchgeführt hat. Dennoch: Der Kauf von Insidern ist ein gutes Zeichen. Schließlich deutet dieses Handeln darauf hin, dass sie die Aktie als unterbewertet ansehen. Und wer kennt ein Unternehmen besser als die Insider? Einer der größten Käufer bei Barrick war übrigens Chairman John Thornton. Und der ist bekanntlich der starke Mann bei Barrick Gold.

Hohe Schulden, niedrige Kosten

Sicher: Barrick hat viele Probleme. Da wäre zum einen die hohe Verschuldung. Noch immer drücken den Konzern 13,1 Milliarden Dollar Schulden. Abzüglich der liquiden Mittel verbleibt eine Nettoverschuldung von 10,4 Milliarden Dollar. Und angesichts des nach wie vor schwierigen Umfelds ist das eine hohe Bürde. Dazu kommt, dass der Goldpreis nach wie vor nicht ins Laufen kommt. Das Edelmetall hat seine zwischenzeitlichen Jahresgewinne wieder abgegeben. Dennoch bleibt der Konzern die Nummer eins auf dem Goldmarkt: Im laufenden Jahr wird Barrick Gold zwischen 6,1 und 6,4 Millionen Unzen Gold produzieren. Die All-in Sustaining Costs dürften dabei zwischen 880 und 920 Dollar liegen. Und damit ist man Spitze bei den großen Produzenten. Gut möglich übrigens, dass Barrick bei den Kosten am unteren Ende liegen wird. Schließlich dürfte sich der Ölpreisverfall positiv bemerkbar machen.


Unterm Strich: Ich bin aufgrund der zahlreichen Fehler der Vergangenheit kein großer Freund von Barrick Gold. Dennoch hat der Konzern in den vergangenen Monaten Fortschritte gemacht. Diese spiegeln sich meines Erachtens im Aktienkurs noch nicht wider. In das fallende Messer sollte man zwar nicht greifen. Doch das Abwärtsrisiko sollte – einen einigermaßen konstanten Goldpreis vorausgesetzt – jedoch mittlerweile überschaubar sein. Die Aktie bleibt auf der Watchlist. Sehen Sie dazu auch dieses Video.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Auf dem Weg Richtung 20 Dollar?

Erinnern Sie sich noch an all die Stimmen, die noch vor einigen Jahren die Pleite von Barrick Gold vorhergesagt haben? Mittlerweile hört man nichts mehr davon. Die Aktie von Barrick Gold gehört in den vergangenen Monaten zu den stärksten Papieren unter den großen Goldproduzenten. Und es nicht mehr … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Die Entscheidung naht!

Trotz des schwachen Goldpreises hat sich die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold wacker geschlagen. Die Aktie hat ihr Tief bereits im September eingezogen und steigt seitdem. Vor allem die Fusion mit Randgold verleiht dem Papier Rückenwind. Seit Mitte Oktober konsolidiert das Papier … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Es gibt Dividende

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten schlägt sich weiter wacker. Morgen wird das Papier jedoch einen kleinen Rücksetzer mit Ansage erleiden. Der Grund: Das Papier wird ex Dividende gehandelt. Der Abschlag wird sich aber wie erwähnt in Grenzen halten, schließlich zahlt Barrick Gold nur eine … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Der Chart schreit nach mehr

Lange Zeit war Barrick Gold das ungeliebte Stiefkind der Börse. Praktisch niemand wollte die Aktie haben. Doch in den vergangenen Wochen hat sich das Papier zu einem heimlichen Liebling gewandelt. Der Kauf von Randgold war eine Art Gamechanger. Seitdem steigt die Aktie. Und der Chart sagt: Da geht … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Auf dem Sprung

Erstaunlich, erstaunlich: Die Aktie von Barrick Gold hält sich in einem herausfordernden Umfeld für Goldminenaktien weiterhin ausgesprochen gut. Das Papier profitiert zum einen von der Fusion mit Randgold, zum anderen aber auch von der deutlich verbesserten Charttechnik. Die Aktie dürfte ihr Tief … mehr